Sport und Spaß auf der Mosel

Besch · Mehr Rennen, mehr Teilnehmer, mehr Gaudi. Zur elften Auflage des Bescher Drachenboot-Rennens haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Neben den Drachenbooten gingen sogar Fahrräder auf das Wasser.

 Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Mannschaften in den jeweiligen Finalläufen. Fotos: Erich Brücker

Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Mannschaften in den jeweiligen Finalläufen. Fotos: Erich Brücker

 Der Sieger beim Aqua-Bike: Colin Krämer.

Der Sieger beim Aqua-Bike: Colin Krämer.

"Die Drachenboot-Rennen waren wiederum eine tolle Veranstaltung, wenngleich Petrus uns am ersten Tag nicht gerade gut gesonnen war. Dafür besorgte er uns aber am zweiten Tag sehr ordentliches Wetter. Darüber hinaus waren alle Wettrennen hartumkämpft und spannend, so dass sowohl Akteure wie Zuschauer auf ihre Kosten kamen." Günter Dutreux vom ausrichtenden Verein "Besch aktiv" zog ein positives Fazit über die beiden Renntage an der Uferpromenade in Besch. Die Resonanz war besser als im vergangenen Jahr. Und die Neuerungen mit Aqua-Bike sowie dem Gemeinde-Cup hatten einen großen Anteil daran.

Die Rennen auf der Mosel wurden über 250 Meter auf Zeit gefahren. Für jede Mannschaft gab es drei Durchläufe. Insgesamt 45 Teams waren bei der elften Auflage des Bescher Drachenboot-Rennens am Start, fünf davon beim Ladies-Cup. Die Dream Dragon Girls aus Völklingen gewannen in der Kategorie Sport vor den Hazardinas aus Saarbrücken und den Mouselmedcher aus Besch. In der Klasse Fun setzten sich die Coba Damen aus Luxemburg die Siegerkrone auf, während Step Aerobic Nennig mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen musste. Von den neun aus Bank-Mitarbeitern gebildeten Teams gewann die KSK Saarlouis den Titel vor Coba 1 Luxemburg sowie Energolux. Das B-Finale entschied Alceda Fund Management Luxemburg für sich, während Coba 2 Luxemburg und R & V-Versicherungen Luxemburg die nächsten Plätze belegten.

Neu im Programm war der Gemeinde-Cup. Heidis Tote Hosen aus Besch siegten vor den Lejker Jengelcher aus Oberleuken und der SG Perl-Besch. Im B-Finale waren "Vicky und die starken Paddler " vor dem Technischen Hilfswerk Obermosel und den Fußball-Freunden Sinz erfolgreich. Auch fünf Jugend-Teams gingen an den Start. Die Fighting Penguins siegten vor den Teen Dragons 2 und Flying Nuns. Für das Schengen Lyzeum blieb Platz eins im B-Finale vor Teen Dragons 2.

Am zweiten Tag gingen dann 17 "Profi-Mannschaften" auf das Wasser . Gepaddelt wurde in den Kategorien Fun und Sport. Den Sieg im Wettbewerb Fun sicherte sich im A-Finale Woll Maschinenbau aus Saarbrücken vor Drachenherz aus Saarbrücken und V & B Mettlach. Das B-Finale war eine klare Sache für Jetskiclub Luxemburg . Zweiter wurde die Deutsche Bank vor Lejker Jengelcher. In der Kategorie Sport behauptete sich im A-Finale das Team D + S vor den Geographics Hazads 1 und Hazads 2. Das B-Finale gewannen Heidis Tote Hosen vor Immobiliengruppe Saarbrücken und den Postdrachen.

Zwölf Drachenboote hatten mit ihren Rennen noch nicht genug - sie suchten zusätzlich beim 2000-Meter-Rennen eine weitere Herausforderung. Auch hier war das Team D + S nicht zu schlagen. Platz zwei ging an die Saarwölfe vor den Postdrachen.

Beim Aqua-Bike mit seinem Schaufelradantrieb hieß es, kräftig in die Pedale zu treten. Es musste eine 30-Meter-Stecke mit Wendeboje bewältigt werden. Colin Krämer behauptete sich unter acht Teilnehmern in 1,16 Minuten vor Alexander Kirsch, der eine Sekunde mehr benötigte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort