SPD-Kreischefin Ries greift Toscani an

. Die Landtagsvizepräsidentin und Saarbrücker SPD-Kreischefin Isolde Ries hat gestern in ungewöhnlich scharfer Form den Koalitionspartner CDU angegriffen. Auslöser war Kritik des CDU-Landtagsabgeordneten Peter Strobel an der Saarbrücker OB Charlotte Britz (SPD ). "Wenn Herr Strobel glaubt, die Situation rund um die Fechinger Talbrücke parteipolitisch ausschlachten und darüber hinaus der Oberbürgermeisterin Missmanagement vorwerfen zu müssen, sei er an zahlreiche Vorgänge erinnert, die ihm eigentlich aus der Arbeit im Landtag bekannt sein müssten", rief die dem linken SPD-Flügel zugerechnete Ries.

Und dann zählte sie Fehler von CDU-Kabinettsmitgliedern auf, die den Steuerzahler Millionen kosten. Es gehe keineswegs nur um "historische Altschulden" wie den Vierten Pavillon. Besonders scharf kritisierte Ries, dass es beim leerstehenden HTW-Hochhaus weitere Verzögerungen geben könnte. Diese "Schlamperei" sorge dafür, "dass wir die jungen Menschen nach Göttelborn schicken müssen". Sie erwarte von Finanzminister Stephan Toscani (CDU ) eine zeitnahe Lösung: "Das HTW-Hochhaus darf nicht zum Mahnmal der CDU-Politik in der Landesregierung werden!", so Ries.