Sozialdemokrat im besten Sinne

Rudi Peter ist jetzt für seine Verdienste für die SPD mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet worden. Peter hat beispielsweise entscheidend die Entwicklung der Dillinger SPD mitgeprägt. Seit nunmehr 60 Jahren gehört er der Partei an.

Als Sozialdemokrat im besten Sinne bezeichnete der langjährige Fraktionsvorsitzende der Saar-SPD, Reinhard Klimmt, sein Parteimitglied Dr. Rudi Peter. Dem inzwischen 88-Jährigen überreichte er im Seniorenpalais Dillingen die Willy-Brandt-Medaille. Dies ist die höchste und selten vergebene Auszeichnung der SPD. Vergeben wird sie seit 1996 an Mitglieder mit besonderen Verdiensten um die Sozialdemokratie.

Auf das Wohl der Menschen habe Rudi Peter immer hingearbeitet, sagte die Generalsekretärin der Saar-SPD Petra Berg. Außerdem habe er die Entwicklung der Dillinger SPD entscheidend mitgeprägt. Darauf ging der Vorsitzende des Ortsvereins Dillingen-Nord, Dittmar Wächter, ein. Dort war Rudi Peter ebenso Vorsitzender wie im SPD-Stadtverband sowie stellvertretender Vorsitzender im Kreisverband Saarlouis. Peter habe die Medaille mehr als verdient, so Wächter.

Klimmt ging in seiner Laudatio auf den Lebensweg von Rudi Peter ein. Der wuchs in Neunkirchen auf, studierte Jura und Soziologie, später noch BWL und Philosophie. Peter arbeitete in der Rechtsberatung des DGB, als das Saarland an die BRD angegliedert wurde. Damit verbunden war ein Umbau der Gewerkschaften sowie die Zusammenführung mit Gewerkschaften der Bundesrepublik.

Seit 60 Jahren gehört Rudi Peter der SPD an. Dabei habe er auch innovative Ideen außerhalb der Partei und Gewerkschaftsarbeit verfolgt. Beispielsweise beim engagierten Einsatz für Solarenergie.