Solo für den Maler Gregor Hildebrandt

Saarbrücken. Das Nachholen wird zum Prinzip im Programm für die neue Saison im Saarländischen Künstlerhaus. Dass aufgeschoben nicht aufgehoben bedeutet, beweist das Künstlerhaus mit seinen Lesungen und Ausstellungen für das kommende Halbjahr. Vor einem Jahr zeigte der Saarbrücker Maler Till Neu seine Arbeiten in der Galerie im Festungsgraben in Berlin

Saarbrücken. Das Nachholen wird zum Prinzip im Programm für die neue Saison im Saarländischen Künstlerhaus. Dass aufgeschoben nicht aufgehoben bedeutet, beweist das Künstlerhaus mit seinen Lesungen und Ausstellungen für das kommende Halbjahr. Vor einem Jahr zeigte der Saarbrücker Maler Till Neu seine Arbeiten in der Galerie im Festungsgraben in Berlin. Danach sollte die Ausstellung ins Künstlerhaus weiterwandern, erklärt Künstlerhausgeschäftsführerin Katja Hanus. Der Plan ging nicht auf, weshalb der 68-jährige Maler in der Zwischenzeit die Ausstellung überarbeitet hat und ab dem 25. Januar gleich drei Werkgruppen unter dem Titel "Le bien et le mal" in der Galerie des Künstlerhauses zeigt.Auch Julia Wenz hat sich für ihre Ausstellung frühzeitig die Himmelsrichtungen anzeigen lassen, meldet Katja Hanus, damit ihr für Saarbrücken geplantes Projekt "Koordinaten" am 25. Januar zur rechten Zeit am rechten Platz, dem Studio des Künstlerhauses, ist. Keine Zeit verliert der Verband Angewandte Kunst Saar und spannt Kunsthandwerker zum "Tandem" zusammen, um in der gleichnamigen Ausstellung ab dem 29. März schneller voranzukommen.

Nachholbedarf herrscht auch bei dem 16 Ausstellungshäuser der Großregion vom 2. Juni an überspannenden Projekt "Mono". Während die im Saarland daran beteiligten Galerien und Museen in Neunkirchen, Merzig, Saarbrücken und Völklingen in den mono-thematischen (auf ein Thema oder einen Künstler konzentrierten) Ausstellungen hauptsächlich Fotografie zeigen, hat sich das Künstlerhaus den in Berlin lebenden, aber im Saarland aufgewachsenen Maler Gregor Hildebrandt eingeladen, worauf Künstlerhausvorsitzender Dirk Bubel schon vergangenen November hinwies. Auch die Moderne Galerie des Saarlandmuseums hatte ein Solo mit Hildebrandt geplant. Der Zeit davon laufen Installationen im Keller des Hauses, dem Studioblau. Dort nimmt sich die HBK-Saar Absolventin Elvira Hufschmid (ab 29. März) in ihrer Videoinstallation dem "Wandernden Ort" an.

Nina Jäger, ebenfalls HBK-Absolventin, stellt ab dem 2. Juni "Portraits and Prayers" vor. Das Ausstellungsjahr beginnt im Keller am 25. Januar mit "The Good Life", einem Video von Ronny Heiremans und Kathleen Vermeir. Dem 25-jährigen Jubiläum des im Künstlerhaus ansässigen Friedrich-Boedecker-Kreises trägt man mit einer Ausstellung der Buchillustrationen von Barbara Steinitz ab dem 29. März im Studio Rechnung. sg