1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

So kann man im Sommer mit dem Kühlschrank bares Geld sparen

So kann man im Sommer mit dem Kühlschrank bares Geld sparen

Im Sommer weiß man einen Kühlschrank erst zu schätzen: Dann, wenn das Gefrierfach mit Eis gefüllt und der Saft gut gekühlt im Kühlschrank steht. Doch ein Manko gibt es dabei: Kühlschränke haben einen großen Energiehunger.

Mit etwa 20 Prozent sind Kühl- und Gefriergeräte die größten Stromfresser im Haushalt. Das sind die Erfahrungen der Verbraucherzentrale. Um Strom beim Betrieb dieser Geräte zu sparen, reiche es aber nicht alleine, einfach ein energieeffiziente Gerät A+++ zu kaufen, erläutert Achim Ohlmann, Energieberater der Verbraucherzentrale. Es gebe aber Möglichkeiten, so Ohlmann, den Energieverbrauch fürs Kühlen und Gefrieren zusätzlich zu verringern: Zum Beispiel, den Kühlschrank nicht neben Wärmequellen wie Heizung, Herd, Spülmaschine oder Waschmaschine stellen. Auch eine direkte Sonnenstrahlung auf den Kühlschrank sollte vermieden werden. Der Kühlschrank verbraucht zum Beispiel viel Energie, wenn man warme Speisen in den Kühlschrank stellt. Zudem sollte der Kühlschrank nicht zu kalt eingestellt werden. Sieben Grad Innentemperatur reichen völlig aus. Auch unnötig langes Öffnen sollte vermieden werden, der Gefrierschrank regelmäßig abgetaut werden, und auch die Gummidichtungen der Türen sollte man ab und zu prüfen. Dazu gibt es einen Trick: Einfach eine Taschenlampe in den Kühlschrank legen und bei Dunkelheit schauen, ob ein Lichtstrahl aus dem Kühlschrank durchdringt.

Wichtig sei es auch, sagt Achim Ohlmann, dass die Lüftungsschlitze nicht zugedeckt würden, damit kein Wärmestau entstehe. Und wer im Urlaub den Kühlschrank ausräumt und den Gerätestecker zieht, kann so auch noch Geld sparen. Wichtig sei in diesem Fall aber, dass man den Kühlschrank offen lässt, damit er gut abtrocknen kann.

Wer Probleme mit hohem Stromverbrauch hat, kann einen Energie-Check der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen. Für Hilfeempfänger sind die Energie-Checks kostenfrei.

Anmeldung: (0681) 5 00 89 15.