So abwechslungsreich wie das Wetter

Saarbrücken. Christoph Diehm, künstlerischer Leiter der Sparte 4, setzt auch im April auf interessante Konzerte kleiner Indie-Perlen - insgesamt drei stehen an. Den Anfang machen am 14. April Next Stop: Horizon, ein Duo aus Göteborg

Saarbrücken. Christoph Diehm, künstlerischer Leiter der Sparte 4, setzt auch im April auf interessante Konzerte kleiner Indie-Perlen - insgesamt drei stehen an. Den Anfang machen am 14. April Next Stop: Horizon, ein Duo aus Göteborg. Die Musik von Jenny Roos und Pär Hagström wurde von dem deutschen Singer-Songwriter Dirk Darmstädter, selbst ein regelmäßiger Gast in der Sparte 4, wie folgt umschrieben: "Kurt Weill-mäßige, absolut einzigartige, anarchische und melodramatische Musik von bizarrer Schönheit."Auf Next Stop: Horizon folgt am 20. April einer der vielen modernen, jungen Indie-Folker: Damien Nicholas DeRose alias Peasant. 2010 veröffentlichte er das Album "Shady Retreat". Schon nach wenigen Sekunden war man von seiner Stimme verzückt, die etwas von der Strahlkraft eines Bon Iver hat. Sie ist knabenhaft, einprägsam und außergewöhnlich. So wie der Werdegang des jungen Mannes, der aus Doylestown, Pennsylvania, stammt und mit 18 Jahren die Schule abbrach und sich ein Segelboot kaufte. Ebenfalls ein neues Album in der Sparte 4 vorstellen werden Orange Audible Disaster (28. April). Auf "Songs From The Dwell" verbindet das einheimische Quintett Rock mit progressiven Klängen, Noise und Humor. Sie bringen My First Robot, ein Electropoprock-Quartett aus Trier, mit.

Nicht minder interessant wird es im Kleinen Klub (im Neugässchen, hinter der Garage). In diesem Monat sind fortwährend mehrere Konzerte pro Woche vorgesehen. Am 20. April sollen endlich Blackmail aufspielen. Die famose Rock-Band aus Koblenz hatte ihr Konzert im Dezember 2008 abgesagt, weil man sich just von Sänger Aydo Abay getrennt hatte. Zuletzt musste sie auch im Dezember 2012 passen, weil Abays Nachfolger Mathias Retz erkrankt war. Aller guten Dinge sind hoffentlich drei.

Am Tag drauf verabschiedet sich im Kleinen Klub die deutsche Vorzeige(-Post)-Hardcore-Band Waterdown. Sie macht nach zwölf Jahren Schluss.

Außerdem melden sich in diesem Monat die Saarbrücker Punkrocker Steakknife wieder zu Wort. Sie werden voraussichtlich einige neue Songs präsentieren, bei deren Entstehung ein Keyboarder beteiligt war. Wie das klingt, wird sich am 27. April im Kleinen Klub zeigen.

Im Devil's Place Eventhouse am Ostbahnhof gibt es an diesem Samstag, 14. April, eine "Rockerbillyparty" mit The Burnouts, The Rebel Rabbits, The Boogie Balls und Dirty Age. Eine Woche später dürfen sich die Gewinner des Nachwuchswettbewerbs "Goldener Scheinwerfer" einem Saarbrücker Publikum präsentieren: Mindfear und Mango Maracuja. kfb

Mehr von Saarbrücker Zeitung