Skurrile Streiche in einer nasskalten Hexennacht

Es gibt auch noch Hexen mit Ideen zum Schmunzeln - ohne Gefährdungen oder Sachbeschädigungen. Als Sulzbacher Polizisten am Sonntagmorgen auf ihrer Streife auch das Gelände des Real-Marktes in Saarbrücken-Dudweiler befuhren, staunten sie nicht schlecht. Hatten die Hexen doch aus allen Einkaufswagen einen "Hexen-Kreis" gebildet.

Auch die Polizei im Köllertal berichtete von einem skurrilen Streich. In Wahlschied wurde ein Einweggrill mit "Pferdeäpfeln" bestückt und angezündet. Weil es regnete, bestand jedoch keine Brandgefahr . In Eiweiler verunreinigten acht Kinder und Jugendliche den Hambacher Weg mit Eierwürfen. "Eine Sachbeschädigung entstand nicht", heißt es in der Mitteilung.

Nicht ganz so kreativ zeigten sich oft die "älteren Hexen ", die sich zu Trunkenheitsfahrten oder Schlägereien hinreißen ließen. Ansonsten verlief die Hexennacht im Saarland ohne größere Vorkommnisse, wie die Lagezentrale der Landespolizeidirektion in Saarbrücken gestern mitteilte. Dass die Mai-Nacht, abgesehen von den üblichen Verschmutzugen durch Toilettenpapier, Schmierseife oder Rasierschaum, so ruhig verlaufen ist, sei auf das nasskalte Wetter zurückzuführen, hieß es.