Skulpturen, inspiriert von den Mythen der Antike

Die „2. Saarlouiser Festungstage“ werden mit einer Skulpturen-Ausstellung des bekannten französischen Bildhauers Jivko eröffnet. Vom 5. bis 25. Juni sind seine Werke im Vaubaninsel-Gebäude zu bestaunen. Außerdem lädt der Künstler zu einem dreitägigen Meisterkurs.

„Rêve d'icare“ heißt eine der Gestalt des Ikarus nachempfundene Skulptur, „Centaure au bouclier“ eine weitere. Fotos: Sabine Schmitt

Viele Skulpturen von Jivko stehen als Großformate auf öffentlichen Plätzen in Paris und anderen Städten Frankreichs. "Daher freuen wir uns sehr, einige Werke dieses beeindruckenden Künstlers für drei Wochen in Saarlouis zeigen zu dürfen", sagte Claus Zöllner, Kunstförderer aus Wallerfangen, der die Ausstellung in Kooperation mit der Stadt Saarlouis ausrichtet.

Rund 30 Skulpturen, die Jivko in den letzen Jahren geschaffen hat, werden im Vaubaninsel-Gebäude gezeigt. Sie sind filigran und mit beeindruckendem Detailreichtum. Es seien unter anderem die Mythen der Antike gewesen, die ihn zu vielen seiner Figuren inspiriert hätten, erklärte Jivko in einem Interview. So tauchen in seinem Werk immer wieder die Gestalt des Ikarus, aber auch Zentauren und griechische Götter auf. Die Jivko-Ausstellung ist dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Daneben bietet Jivko in Saarlouis einen Meisterkurs an. Er richtet sich an Bildhauer, die bereits Erfahrungen auf dem Gebiet der Herstellung von Skulpturen und Plastiken gesammelt haben. Französische Sprachkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich, da ein Dolmetscher während des Kurses anwesend ist. Der Kurs findet von Donnerstag, 5. bis Samstag, 7. Juni, jeweils von 10 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahme kostet 300 Euro pro Person, Arbeitsmaterial und einen Imbiss am Vormittag inbegriffen. Gegen Aufpreis kann jeder Teilnehmer am Ende des Kurses seine Skulptur gießen lassen.

Die Ausstellung und der Meisterkurs sind der Auftakt der "2. Saarlouiser Festungstage". Weiter geht's im Juli mit der "Märcheninsel", Bild-Vorträgen über die Entstehung des Comic "Fluxus", und der Konzertreihe "Chant'Île Vauban".

Weitere Informationen erteilt das Kulturamt Saarlouis unter der Telefonnummer (0 68 31) 44 33 95 oder E-Mail: kulturservice@saarlouis.de.