Singendes, klingendes Weierwiesfest hat jetzt Premiere

Richtig erholt hat sich der Männerchor der „Eintracht“, seit er sich um gemischten Chor gewandelt hat. Bestens trainiert von einer jungen Chorleiterin treten die Damen und Herren nun erstmals öffentlich in Erscheinung.

Totgesagte leben länger, sagt der Volksmund. Bewahrheitet hat sich dieser Spruch im Fall eines Klangkörpers, der - unter neuen Vorzeichen - wie Phoenix aus der Asche wieder auferstanden ist. . Denn der Gemischte Chor der Sängervereinigung "Eintracht" 1878 Neuweiler feiert am kommenden Samstag, 28. Juni, ab 11 Uhr gemeinsam mit dem örtlichen Obst- und Gartenbauverein auf dem Gelände der Weierwies-Schule (Förderschule Sprache) sein erstes Weierwies-Fest. Warum dies geschieht, erläutert Sangesfreund Hubert Dörrenbächer im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung:

Nachdem im Jahr 2012 der Männerchor der "Eintracht" wegen fehlender Stimmen den Singbetrieb einstellen musste und Anfang des letzten Jahres die Sängervereinigung sogar vor der Auflösung stand, konnte im Juni 2013 ein neuer, fortan gemischter Chor ins Leben gerufen werden. ,,Mit der ausgebildeten Chorleiterin Natalya Chepelyuk haben wir eine befähigte Musiklehrerin gefunden, die die 27 ungeübten, aber willigen Sängerinnen und Sängern schon zu ersten kleinen Erfolgen geführt hat", sagt Dörrenbächer im Namen seiner Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Und nun, fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Gründung des Gemischten Chors, werde eben das erste öffentliche Fest gefeiert. Dem Obst- und Gartenbauverein Neuweiler sei man im Übrigen dankbar, ,,dass er sich angeboten hat, dieses Fest mit uns gemeinsam zu gestalten".

Mit einem kleinen, feinen Programm, an dem neben dem Chor auch die befreundeten Gruppen der Neuweiler Jagdhornbläser und der Line-Dancer des Kneippvereins Sulzbach teilnehmen, soll der Festreigen um 11 Uhr eröffnet werden. Schirmherr ist Bürgermeister Michael Adam. Am Nachmittag bis zum frühen Abend spielt dann die Kapelle "Zeitlos" zu Unterhaltung und Tanz auf. Der Erlös der Veranstaltung, soweit er der Sängervereinigung zusteht, wird für zusätzliche Übungsstunden sowie der Beschaffung von Liedgut verwendet, kommt letztlich also auch wieder der Öffentlichkeit zu Gute. Für Speis und Trank ist auch gesorgt. Bleibt für alle Beteiligten nur zu hoffen, dass bei schönem Wetter das Publikum in Scharen herbeiströmt.