1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

Siersburg: Klein versteht die Körpersprache seiner Spieler nicht

Siersburg: Klein versteht die Körpersprache seiner Spieler nicht

Der FV Siersburg hat sein Heimspiel in der Fußball-Saarlandliga gegen den SV Hasborn vor 200 Zuschauern mit 1:4 (0:3) verloren. Der FVS verpasste dadurch die Chance, nach Punkten mit dem FV Lebach, der auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz steht, gleichzuziehen.

Als Viertletzter bleibt Siersburg akut abstiegsgefährdet. "Wir haben komplett ohne Körpersprache und ohne Konzentration gespielt. Ich bin sehr enttäuscht von unserer Leistung. Hasborn hat verdient gewonnen", erklärte Siersburgs Trainer Uwe Klein.

Mathias Zimmer brachte die Gäste nach einer Viertelstunde mit einer Volleyabnahme in Führung. Mit einem Doppelschlag entschied Hasborn die Partie dann noch vor der Pause: Per Freistoß erhöhte Max Kühn in der 42. Minute auf 2:0 für die Gäste. Zwei Minuten später drückte André Dewes den Ball nach einem langen Einwurf und einer Kopfballverlängerung zum 3:0 über die Linie. In der 65. Minute ließ Zimmer mit seinem zweiten Treffer das 4:0 folgen, ehe Alexander Riga für Siersburg mit dem 1:4 noch Ergebniskosmetik betrieb (72. Minute). "Wenn wir die nächsten Spiele weiter so spielen, dann steigen wir ab", fand Klein nach dem Schlusspfiff deutliche Worte.

Unterdessen gab der FVS den ersten Neuzugang für die nächste Saison bekannt. Vom FV Diefflen wechselt Mittelfeld-Akteur Marc Schumacher zur Klein-Elf. Ferner stoßen mit Marvin Huckert, der bereits jetzt eingesetzt wird, und Rouven Schumacher zwei A-Jugendliche aus dem eigenen Nachwuchs zum Kader hinzu.

Für den FV Diefflen steht morgen, 19 Uhr, das Nachholspiel bei Schlusslicht SV Klarenthal auf dem Programm. Der abstiegsbedrohte FV Lebach empfängt am Donnerstag um 19 Uhr den Tabellenzweiten SC Friedrichsthal.