Siebter ohne zwei Unverzichtbare

Der SV Schwarzenbach ist mit großen Vorschusslorbeeren in die Fußball-Landesliga Ost aufgestiegen. Mit Platz sieben zur Winterpause konnte der Neuling bisher auch überzeugen – obwohl zwei Leistungsträger fast gänzlich fehlten.

Der SV Schwarzenbach hat sich nach dem zweiten Aufstieg in Folge auch in der Fußball-Landesliga Ost seinen Respekt verschafft. Und das, obwohl den Homburgern mit Bartosz Kajrys und Thomas Kellmeyer zwei für diese Klasse herausragende Spieler über weite Strecken fehlten. Kajrys hatte eine Schulter-Operation, Kellmeyer einen Knorpelriss im Knie. "Wir sind Siebter, können mit einem Erfolg im Nachholspiel beim FV Oberbexbach sogar noch Vierter werden. Aber ich bin mir sicher, dass wir mit diesen beiden noch sieben oder acht Punkte mehr hätten. Und das würde uns in die Nähe der Aufstiegsränge bringen", erläutert Trainer Frank Rothfuchs.

Bereits in der vergangenen Saison waren die zwei Akteure unverzichtbar, wie Rothfuchs erklärt: "Beide haben in der Bezirksliga ja nicht nur 34 Tore erzielt, sondern unserem Torjäger Pasquale Varsalona auch noch jede Menge Vorlagen serviert". Varsalona ist mit 18 Treffern bester Schwarzenbacher Schütze und liegt auf Rang drei der Torjägerliste. Während Kellmeyer nur die ersten Saisonspiele bestritt, kam Kajrys unmittelbar vor der Winterpause zu seinem ersten Einsatz in dieser Spielzeit. Einziger Zugang ist Jens Anton, der zuletzt beim SV Kirkel spielte. Dafür verließ Mohamed Abdellahi den SVS ohne bisher bekanntes Ziel.

"Wir haben in der höheren Klasse schon gemerkt, dass das Tempo hoch ist. Unsere Bilanz ist gut, aber Trainer haben immer noch Gründe, etwas zu verbessern", sagt Rothfuchs. Sein Team sei in der neuen Liga angekommen: "Wir haben zu Hause gegen den Spitzenreiter FC Homburg II lange ein richtig gutes Spiel gemacht. Das 1:4 täuscht da etwas. Sie hatten in Florian Hammel einen überragenden Torwart und mit Christopher Kullmann einen ehemaligen Bundesligaspieler dabei. Herausragend vom Ergebnis war das 4:0 gegen den SV Beeden und unser 2:0-Heimsieg gegen den FSV Jägersburg II".

Rothfuchs fällt aber auch ein anderes Extrem ein. "Eine Woche nach einem Klasse-Spiel und dem 6:2-Sieg gegen die SG Gersheim-Niedergailbach haben wir zu Hause gegen das Schlusslicht Borussia Spiesen 0:2 verloren", erinnert sich der gebürtige Kuseler.

Am nächsten Donnerstag geht der SVS die Vorbereitung auf die Restrunde an. Das erste von fünf Testspielen ist für den darauf folgenden Samstag um 15 Uhr vorgesehen, wenn es zum Bezirksligisten SC Blieskastel-Lautzkirchen geht. Alle Tests werden auswärts ausgetragen, um den Rasen am Wacken zu schonen. Mit dem Nachholspiel beim FV Oberbexbach starten die Schwarzenbacher am Samstag, 1. März, um 16 Uhr in den Liga-Alltag.