Sieben Jahre Haft für Überfälle auf Rentnerinnen in Dillingen, Saarbrücken und Offenbach

Sieben Jahre Haft für Überfälle auf Rentnerinnen in Dillingen, Saarbrücken und Offenbach

Wegen einer Serie von vier Raubüberfällen in Dillingen, Saarbrücken und Offenbach hat das Landgericht einen Mann aus Frankfurt zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der 30-Jährige hatte insbesondere ältere Frauen im Visier.

Mit der Lebensweisheit des Alters hat eine ältere Frau aus Dillingen einem Räuber aus Frankfurt klargemacht, was in Sachen Armut, Hoffnung auf ein besseres Leben und Kriminalität geht und was nicht. Vor dem Landgericht sagte die Frau zu dem Mann, der sie an der Haustür brutal überfallen hatte: Sie habe ja noch Verständnis dafür, dass ein armer Mensch einen anderen bestiehlt, der mehr zu haben scheint. Auch wenn das völlig zu Recht verboten sei. Aber kein Verständnis habe sie dafür, dass jemand gezielt ältere Frauen überfalle und ausraube. Das gehe gar nicht.

So sahen das auch die Richter des Landgerichts. Sie verurteilten den 30 Jahre alten Angeklagten wegen einer Serie von vier Raubüberfällen in Dillingen, Saarbrücken und Offenbach zu insgesamt sieben Jahren Haft. Drei der Opfer waren Rentnerinnen. Dafür schien er sich jetzt zu schämen. Er legte ein volles Geständnis ab und sagte: "Ich bin schuldig."

Der Mann stammt aus ärmlichsten Verhältnissen in Bulgarien. Er und seine Geschwister wuchsen ohne Eltern auf, sammelten Holz und Pilze im Wald, um von deren Verkauf zu überleben. Als Bulgarien EU-Mitglied wurde, kam er nach Deutschland. Er arbeitete schwarz in einem Döner-Laden bei Frankfurt. Dort verdiente er nach eigener Aussage 1100 Euro im Monat, die er teilweise nach Hause zu Frau und Kind schickte.

Aber das genügte dem schmächtigen Mann nicht. Er wollte mehr Geld haben und dies zur Not mit Straftaten bekommen. Als geeignete Opfer erschienen ihm dabei ältere Frauen . Im Juli 2014 schlüpfte er durch die offene Haustür eines Mehrfamilienhauses in Dillingen. Im Flur griff er eine Rentnerin (85) an, die gerade ihre Wohnungstür aufsperrte. Er drängte sie in die Wohnung. Aber die Frau wehrte sich, fiel hin, schrie laut um Hilfe. Der Angeklagte ließ von der Rentnerin ab und flüchtete ohne Beute.

Rund eine Woche später war er wieder in Dillingen. Er verfolgte eine 80-Jährige auf dem Rückweg vom Einkaufen. Als die Rentnerin zu Hause die Tür aufsperrte, packte der Mann sie von hinten, hielt ihr den Mund zu und schlug zu. Er riss ihr den Schmuck vom Körper und nahm ihr Geld aus der Handtasche.

Vier Tage später - nach dem Diebstahl von Bargeld in einer Spielothek in Dillingen - schlug der Angeklagte in einer Spielhalle in Saarbrücken zu. Gegen drei Uhr früh griff er eine Mitarbeiterin an. Er schlug ihr ins Gesicht und entriss ihr den Schlüssel zum Tresor. Die junge Frau konnte flüchten und sich in der Toilette einsperren. Der Mann hatte ihr zwei Zähne ausgeschlagen.

Der vierte Raubüberfall ereignete sich Mitte August 2014 in Offenbach. Dort wartete der Mann vor einem Supermarkt auf sein Opfer. Er folgte einer 74 Jahre alten Frau, die teuren Schmuck trug. Als sie die Wohnungstür aufsperrte, drängte er die Frau hinein und verschloss die Tür. Er nahm ihr Schmuck sowie Wertsachen ab und ließ ihr nur den goldenen Ehering. Mit seiner bislang größten Beute im Wert von fast 20 000 Euro konnte er flüchten. Aber die Polizei war ihm mit einer Öffentlichkeitsfahndung auf den Fersen. Er wurde festgenommen. Nach und nach wurden ihm auch seine Straftaten an der Saar nachgewiesen. Für die vier Überfälle und den Diebstahl soll er nun ins Gefängnis. Das Urteil des Landgerichts Saarbrücken ist rechtskräftig.