| 16:42 Uhr

„Sherlocon“ - in Saarbrücken
Sherlock Holmes-Fantreffen: „Der Meisterdetektiv zieht immer noch“

 Von diesem Freitag zu „Sherlocon“ in Saarbrücken erwartet. Hier ein Bild, das bei der Sherlocon 2016 entstand.
Von diesem Freitag zu „Sherlocon“ in Saarbrücken erwartet. Hier ein Bild, das bei der Sherlocon 2016 entstand. FOTO: Oliver Dietze/dpa / A4400 Oliver Dietze
Saarbrücken. Für Sherlock Holmes-Fans ist der Meisterdetektiv unsterblich. Auch 130 Jahre nach dem Erscheinen seines ersten Kriminalfalls versammeln sich „Sherlockianer“ in seinem Namen. dpa/lrs

Von diesem Freitag (11. Mai) an werden wieder Hunderte zum Treffen der Deutschen Sherlock-Holmes-Gesellschaft - der „Sherlocon“ - in Saarbrücken erwartet. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge, Workshops, Krimidinner, Casinoabend und Holmes-Bingo.


„Sherlock Holmes zieht immer noch“, sagte Vorsitzende der Gesellschaft, Olaf Maurer, der Deutschen Presse-Agentur. Zum einen, weil der Meisterdetektiv seine Leser mit auf eine Reise in eine vergangene Zeit nehme. „Und dann wegen der Faszination der Logik. Das genaue Erkennen von Spuren und das Kombinieren - das fasziniert“, sagte Maurer. Zudem sei das Duo Holmes und Begleiter Dr. Watson „immer noch die Basis für die ganzen Krimis, die es so gibt“.

Bei der „Sherlocon“ tragen weibliche Fans traditionell verzierte Kleider und Korsett, Männer kommen gerne mit Kopfbedeckung. Bisher haben sich zu der Convention bereits rund 400 Fans aus mehreren Ländern angemeldet.



Die Geschichten von Holmes-Erfinder Sir Arthur Conan Doyle begeistern seit 1887, als die erste Story erschienen war. Insgesamt verfasste Doyle 56 Kurzgeschichten und vier Romane um den Meisterdetektiv. Zudem gibt es unzählige Pastiches, also Fortsetzungen und Erzählungen zu Sherlock Holmes von anderen Autoren.