Schwulenverband kooperiert mit Club

Saarbrücken. Eine neue Partyreihe in Saarbrücken sichert dem Lesben- und Schwulenverband Saar (LSVD Saar) von nun an Spendengeld in Höhe von 12 000 Euro jährlich. Der Verband will das Geld nach eigenen Angaben "in seine politischen Aktivitäten im Kampf um Gleichstellung" investieren

Saarbrücken. Eine neue Partyreihe in Saarbrücken sichert dem Lesben- und Schwulenverband Saar (LSVD Saar) von nun an Spendengeld in Höhe von 12 000 Euro jährlich. Der Verband will das Geld nach eigenen Angaben "in seine politischen Aktivitäten im Kampf um Gleichstellung" investieren. "Heaven@Seven" nennt sich das Partyformat für Lesben, Schwule und deren Freundeskreise, das jeweils am vierten Samstag eines Monats im neuen Saarbrücker Club "Seven" (Futterstraße, ehemals Atomic Club) aufgelegt wird. Beim Neujahrsempfang des LSVD überreichten die Clubbetreiber jetzt die ersten 4000 Euro. Unmittelbar nach der Kooperationsvereinbarung, die der LSVD mit den Gastronomen getroffen hatte, stellte der Verband nach eigenen Angaben eine Mitarbeiterin in Vollzeit im "checkpoint" ein. Der "checkpoint" ist das Saarbrücker Kommunikationszentrum für Lesben und Schwule. Hier werden Beratungsgespräche geführt, hier treffen sich verschiedene Interessengruppen, hier werden zudem Lesungen und Informationsveranstaltungen organisiert. red