Schwenken? - Aber sicher!

Saarbrücken/Kreis Neunkirchen. Die Gefahr lauert überall. Man mag es sich zwar gerade hierzulande nur ungern vorstellen - aber sogar beim Schwenken. Dessen sollte man sich bewusst sein, sagt Andreas Zimmer. Man sollte diese Gefahr auch ernst nehmen, sagt der Fachmann für Erste Hilfe - aber nicht zu ernst

Saarbrücken/Kreis Neunkirchen. Die Gefahr lauert überall. Man mag es sich zwar gerade hierzulande nur ungern vorstellen - aber sogar beim Schwenken. Dessen sollte man sich bewusst sein, sagt Andreas Zimmer. Man sollte diese Gefahr auch ernst nehmen, sagt der Fachmann für Erste Hilfe - aber nicht zu ernst. Deshalb hat er etwas entwickelt, was Spaß und Sicherheit beim Schwenken verbindet: "die Erste-Hilfe-Tasche für den Profi-Schwenker"."Schwenken? Awwer sicher!" steht auf der kleinen schwarzen Tasche. Drin sind neben dem üblichen Notfall-Verbandsmaterial einige Dinge, deren "Abgabe" einen Warnhinweis auf der Tasche "nur an Saarländer" empfiehlt. "Die Leute fangen da meistens an zu lachen, das ist schon mal gut", sagt Zimmer. Damit sei nämlich das Interesse am Erste-Hilfe-Päckchen geweckt - und damit ein Schritt zum sicheren Schwenken getan. Zimmer öffnet die Notfalltasche und holt ein Feuerzeug mit integriertem Flaschenöffner heraus. "Damit der Profischwenker seinen Schwenker überhaupt anbekommt", erklärt Zimmer. Worauf es beim Schwenken ankommt, weiß er nicht nur theoretisch. Die Idee, ein Notfallset zu packen, kam ihm schließlich beim Schwenken. "Das Ganze hat schon einen ernsten Hintergrund", erklärt der 50-Jährige. Deshalb hat er nicht nur - als kleinen Gag - das Feuerzeug eingepackt, sondern auch ein Brandgel für kleine Verletzungen. Außerdem eine Schere, Pflaster, Verbandszeug.

Wie man damit umgeht, erklärt er auch in Erste-Hilfe-Kursen für Schwenkfreunde. Denn so ein Notfallpäckchen kann zwar die Folgen des Schwenkens lindern, am besten ist es jedoch, Fleisch, Würstchen, Fisch und Gemüse unfallfrei vom Schwenker auf den Tisch zu kriegen.

Das Wichtigste dabei: Die Nerven behalten. "Man sollte zum Beispiel nicht mit Spiritus - womöglich sogar noch in größeren Mengen - nachhelfen, wenn das Feuer nicht gleich angeht", rät Zimmer. Außerdem sei es sinnvoll, "nicht unbedingt unter einem Baum oder Busch zu schwenken", sagt er. Und er empfiehlt, "Kinder erstmal auf Abstand halten", auch wenn der Schwenker natürlich auch die Kleinen fasziniert. Am besten steht auch ein Eimer Wasser zum Löschen gleich in der Nähe, oder? "Um Himmels willen", winkt Zimmer ab. "Wenn man dem Schwenker gleich Wasser nebendran stellt, flippt der aus." Auch so ein Schwenker habe schließlich eine Seele und ahne zumindest: Die Gefahr lauert überall.

Das Notfallset gibt es bei der Gesellschaft für Notfallmedizin, Telefon (06 81) 9 10 11 99.