| 00:00 Uhr

Schwarzer Tag in Aachen – FCS-Frauen unterliegen mit 3:4

Saarbrücken. tony

Der 13. Spieltag der 2. Bundesliga Süd hatte für die Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken am Sonntag richtig gut angefangen. Zwei Tore innerhalb einer guten halben Stunde, die erwartungsgemäße Führung gegen den Tabellenvorletzten Alemannia Aachen . Doch dann drehte das Spiel - und die FCS-Frauen unterlagen in der Auswärtspartie mit 3:4 (2:2).

Erst brachte Lisa Mayer ihre Mannschaft in der elften Minute gegen Aachen in Führung, ehe Jacqueline De Backer in der 31. Minute auf 2:0 erhöhte. Alles schien nach Protokoll zu laufen: Saarbrücken nahm die Rolle als Favorit an. Doch in den folgenden 15 Minuten kehrte sich dieses Verhältnis um. Erst der Doppelschlag von Aachens Saki Tsutsumi (34./40.) zum 2:2-Pausenstand, dann noch der Platzverweis für Saarbrückens Kapitänin Sabine Blank kurz vor dem Seitenwechsel.

"Wir haben einfach aufgehört, Fußball zu spielen, haben keine Zweikämpfe mehr angenommen und sind schlecht gestanden. Was auch dazu geführt hat, dass Sabine diesen Fehler mit einer Notbremse ausbügeln musste", sagte FCS-Teammanager Winfried Klein. So setzte es den nächsten Doppelschlag - diesmal von Laura Jendrzejko (47./64.) zum 4:2 für Aachen. An der Niederlage konnte weder De Backers Anschlusstreffer (66.) noch eine Gelb-Rote Karte gegen Aachen (86.) etwas ändern. Der FCS bleibt in der Tabelle auf dem fünften Platz.