Schüler drücken mit Postkarten Gefühle aus

Nun stehen die Sieger fest: 97 Bilder aus sechs Schulen sind eingegangen, zwölf wurden ausgesucht. Die Siegerkarten wurden gleich 12000 Mal gedruckt. Sie liegen in unter anderem in Kindergärten aus.

. "Kinder kriegen ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr", mit diesen Worten begrüßte Landrat Patrik Lauer am Mittwoch die zwölf Gewinner eines Postkartenwettbewerbs mit dem Thema "Erziehung", der im Rahmen eines Aktionsprogrammes "Jugendhilfe - Schule - Beruf" des Landkreises Saarlouis letztes Jahr stattfand.

Schüler hatten die Aufgabe, verschiedene Sprüche malerisch in Form von Postkarten zu verarbeiten. Zur Auswahl standen: "Erziehung ist . . . Liebe schenken, Grenzen setzen, Zeit haben, Freiraum geben, Zuhören können, Mut machen, Gefühle zeigen und Streiten dürfen".

Insgesamt sind aus sechs Schulen 97 Bilder eingegangen, jedes auf seine Art und Weise besonders. Eine Jury hat dann die zwölf besten Arbeiten ausgewählt - "keine leichte Entscheidung", sagt Susanne Betzholz vom Aktionsprogramm.

Die Siegerkarten sind 12 000 Mal gedruckt worden und liegen in verschiedenen Einrichtungen wie Arztpraxen oder Kindergärten.

Doch wie kam es zu dieser Aktion? "Erziehung ist der entscheidende Impuls für Kinder, dass sie sich im Leben zurechtfinden", sagt Patrik Lauer. Jeder der jetzt eine solche Postkarte sieht, sei automatisch gezwungen, über dieses Thema nachzudenken.

"Mit meinem Bild wollte ich zeigen, dass wir Kinder Grenzen brauchen, auch wenn uns das nicht immer gefällt", sagt Joline Fay aus Beckingen. "Sonst passiert noch etwas Schlimmes und unsere Eltern machen sich Sorgen", erklärt die Zehnjährige. Dennis Petry aus Eimersdorf hat eine Szene gemalt, wie sie alle kennen: "Eine Mutter telefoniert und das Kind will mit ihr reden", beschreibt der Elfjährige. "Ich bin ganz allein auf diese Idee gekommen", sagt er stolz. Ihn selbst störe es aber nicht, wenn seine Eltern ihm mal nicht zuhören können.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Gewinner sind Nagihan Kurt, Dustin Busch und Fernanda Merino von der Bisttalschule Wadgassen, Viktoria Kosinski und Joanna Biegler vom Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten, Zozan Cakir und Melinda Demir von der Marie-Curie-Schule Bous, Dennis Petry und Joline Fay von der Gemeinschaftsschule Rehlingen, Anna Ney von der Grundschule Siersburg und Kement Sümegge von der Bachtalschule Elm. lik