| 18:07 Uhr

Unfall
Schreckensbilder auf der Saarbahnstrecke

Nur Sekunden nachdem die Fahrerin sich aus diesem Auto befreit hatte, krachte eine Saarbahn in den Kleinwagen und schleifte ihn 60 Meter mit. Rettungskräfte holten die Fahrgäste aus der Bahn. Fotos: Becker&Bredel
Nur Sekunden nachdem die Fahrerin sich aus diesem Auto befreit hatte, krachte eine Saarbahn in den Kleinwagen und schleifte ihn 60 Meter mit. Rettungskräfte holten die Fahrgäste aus der Bahn. Fotos: Becker&Bredel
Auersmacher/Saarbrücken. Tatort B 51: Ein Raser verschätzt sich beim Überholen und beim Wiedereinscheren. Das bringt eine 29-Jährige in Lebensgefahr. red/ole

Eine Raserpiste ist die Bundesstraße 51 auf ein paar hundert Metern unterhalb von Auersmacher. Dort gab es jetzt einen weiteren schweren Unfall. Er hätte noch viel schlimmer ausgehen können. Der Schuldige ist weg.


Donnerstag, gegen 23.30 Uhr. Der bislang unbekannte Verursacher rast, aus Hanweiler kommend, Richtung Kleinblittersdorf. In Höhe des Honigtals will er das spätere Opfer überholen. Der Wagen schert nach links auf die Gegenfahrbahn aus. Aber mit dem Überholen wird das nichts. Gegenverkehr. Das wieder einscherende Auto prallt gegen das Heck des zweiten Wagens. Den steuert eine 29-Jährige aus Kleinblittersdorf. Sie verliert die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kommt nach links von der Straße ab, überquert noch den Grünstreifen und überschlägt sich. Auf dem Dach liegend, blockiert der Wagen die Bahnstrecke. Aber der Unfallverursacher entfernt sich, ohne irgendetwas für das Opfer des missglückten Überholmanövers zu tun.

Die 29-Jährige ist in Lebensgefahr. Sie befreit sich gerade noch aus eigener Kraft. Augenblicke später nähert sich bereits ein Saarbahn-Zug, prallt auf das verunglückte Auto und schleift es etwa 60 Meter weit mit. Zum Glück bleiben die Insassen der Bahn unverletzt. Die 29-Jährige muss zur Beobachtung stationär in ein Krankenhaus. An ihrem Pkw entsteht Totalschaden. Die Saarbahn-Frontpartie ist stark beschädigt. Während die Polizei die Unfallfakten zusammenträgt, bleibt die Bundesstraße gesperrt.



Der Verursacher fährt nach bisherigen Erkenntnissen vermutlich einen blauen Pkw mit französischem Kennzeichen. Das teilte am Freitag die Polizei mit.

Die Saarbahn GmbH und die Polizei meldeten zwei weitere Unfälle: Dazwischen lag am Freitagvormittag nur etwa eine halbe Stunde. Eine 52 Jahre alte Radfahrerin war gegen 8.50 Uhr auf der Mainzer Straße in Richtung Ostspange unterwegs. Gleichzeitig rollte die Saarbahn auf der Trasse parallel zur Radlerin. In Höhe der Haltestelle "Am Römerkastell" fuhr die Frau nach links über den Fußgängerweg der Haltestelle und übersah die Bahn. Sie kollidierte mit der vorderen rechten Seite des Triebkopfes und fiel hin. Die 52-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht den Ermittlern zufolge nicht.

Die nächste Unfallstelle liegt nur wenige Kilometer entfernt. Gegen 9.20 Uhr war eine 28-Jährige im Auto auf der Großherzog-Friedrich-Straße zum Landwehrplatz unterwegs. Eine Saarbahn rollte neben ihr. Die Autofahrerin übersah die Bahn, bog nach links ab, und schon war's passiert. An Auto und Saarbahn entstand ein großer Schaden. Verletzt wurde niemand. Der Pkw blockierte die komplette Bahntrasse. Erst ab 11.30 Uhr war sie wieder frei.

Hinweise auf den Verursacher des schweren Unfalls bei Auersmacher bitte an die Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann in der Karcherstraße, Telefon (06 81) 9 32 12 33, oder an jede andere Polizeidienststelle.