Schlossgespenst spukt 2017 französisch

Im Foyer des Mittelpavillons des Saarbrücker Schlosses herrscht ein großes Tohuwabohu. Eine muntere Schar hat sich versammelt und erwartet mit Spannung das Eintreffen des Schlossgespenstes. Seit über 1000 Jahren spukt es schon durchs Schloss und kennt sich mit dessen wechselvoller Geschichte gespenstisch gut aus. Wer könnte also besser durch das Schloss führen als sein ältester Bewohner?

Seit 1989 hat das Gespenst in rund 2500 Führungen bereits mehr als 80 000 Fans im Schlepptau durchs Bürgerschloss geführt. Rund eine Stunde dauert der Spuk mit dem liebenswerten Geist. Kinder ab drei Jahren können dabei erfahren, warum das Schloss während der Französischen Revolution in Flammen aufging, wie die Tauben an die Decke des Festsaals kamen und natürlich wichtige Dinge wie: Was essen eigentlich Gespenster?

Der Regionalverband kündigt nun die Führungen in französischer Sprache für das Jahr 2017 an. Sie finden immer samstags - jeweils ab 16 Uhr statt. Und zwar am 7. Januar, 4. Februar, 4. März, 1. April, 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 5. August, 2. September, 7. Oktober, 4. November und 2. Dezember.

Treffpunkt für die kostenlosen Führungen ist das Foyer im Mittelpavillon. Das Gespenst kann auch für Gruppen wie bei Kindergeburtstagen oder für Kitas gebucht werden. Allerdings dann erst nach Terminabsprache.

Termine unter Tel. (06 81) 506 60 06 oder per Mail an: Touristinfo@rvsbr.de.