| 00:00 Uhr

Schlammschlacht im Wald

In den Wintermonaten hat es so stark geregnet, dass die Wege im Wald völlig aufgeweicht sind. Auch die Forstmitarbeiter können mit Rückemaschinen derzeit nichts ausrichten. Foto: Thomas Seeber
In den Wintermonaten hat es so stark geregnet, dass die Wege im Wald völlig aufgeweicht sind. Auch die Forstmitarbeiter können mit Rückemaschinen derzeit nichts ausrichten. Foto: Thomas Seeber FOTO: Thomas Seeber
Ottweiler. Matschige Wege, herumliegende Äste und gefällte Bäume lassen den Waldspaziergang vielerorts zum Hindernislauf werden. So auch im Ottweiler Wald, wie Leser-Reporter Horst Philippi berichtet. Von SZ-RedakteurinHeike Jungmann

. Wer gerne die Waldwege im Saarland zur Erholung nutzt, hat in den vergangenen Wochen in vielen Gebieten Pech gehabt. Wie üblich wird im Winter Holz geerntet, und aus Sicherheitsgründen werden zeitweise einige Wege ganz gesperrt. Auf anderen Wegen werden die Spaziergänger durch herumliegende Äste behindert. SZ-Leser Horst Philippi hat unsere Zeitung auf ein Problem im Ottweiler Forst aufmerksam gemacht. Er schreibt:. "Man kann es kaum glauben, da wurden zirka zehn Tage vor Weihnachten Bäume gefällt, die kreuz und quer in Ottweiler auf einem Spazier- und Wanderweg zwischen Schiffweilerstraße und Wilhelmsteich den Weg versperren." Mittlerweile sei Februar und an dem Zustand habe sich nichts geändert. Zurzeit sehe es sehr schlimm im Wald aus, moniert Horst Philippi.

Zu dieser Kritik heißt es aus dem saarländischen Umweltministerium, dass dieses Problem den Forst im ganzen Saarland betreffe. "Im Moment können wir gar nichts machen", sagte Pressesprecherin Sabine Schorr auf SZ-Anfrage. Es habe in den Wintermonaten so viel geregnet, dass der Boden völlig aufgeweicht sei und Rücke-maschinen sofort einsinken würden. Selbst das Rücken mit leichteren Pferden sei nicht möglich, zumal diese nur kleinere Stämme abtransportieren könnten.

Um den Boden nicht ohne Not völlig zu zerstören, was schließlich auch die Wanderwege tangiere, müsse man warten, bis dieser weitgehend abgetrocknet sei.

Witterungsbedingt müssen die Spaziergänger also ein bisschen Geduld mitbringen. Im Übrigen werde der Saarforst die betroffenen Wege im Wald wieder herrichten, sobald die Holzernte beendet sei.

Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie eine Sprachnachricht unter Tel. (06 81) 5 95 98 00 oder schicken Sie eine E-Mail an

leser-reporter@sol.de oder unser Onlineformular unter www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter.