Sanierung soll im Sommer starten

Saarbrücken. Die alte Hauptpost an der Ecke St. Johanner Straße/Trierer Straße steht seit Jahren leer und vergammelt. Doch bald sollen hier die Bauarbeiter anrücken. Patrick Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Munitor AG, sagte der SZ: "Wir werden voraussichtlich im Sommer mit der Sanierung beginnen

Saarbrücken. Die alte Hauptpost an der Ecke St. Johanner Straße/Trierer Straße steht seit Jahren leer und vergammelt. Doch bald sollen hier die Bauarbeiter anrücken. Patrick Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Munitor AG, sagte der SZ: "Wir werden voraussichtlich im Sommer mit der Sanierung beginnen." Zuvor müssten noch die Untere Bauaufsichtsbehörde der Stadt und die Denkmalschutzbehörde die Baumaßnahmen genehmigen. Schon vor einem Jahr hatte die SZ berichtet, dass die Munitor AG aus dem Gebäude ein Bürohaus machen will. Doch es fehlten die Mieter.Der Durchbruch gelang im Dezember 2011, als die Landesregierung verkündete: Das Bildungsministerium wird mit rund 250 Mitarbeitern in die alte Hauptpost umziehen, weil das Ministeriumsgebäude in der Hohenzollernstraße dringend saniert werden muss. Ende 2012 soll es soweit sein, der Mietvertrag fünf Jahre laufen, teilte die Landesregierung mit. Die Miete pro Jahr: rund eine Million Euro. Diese Summe bestätigt Müller. Der Mietvertrag werde noch in diesem Monat unterzeichnet. Bis auf 1500 Quadratmeter sei die alte Hauptpost vermietet, erklärt er. 20 Millionen Euro werde das Unternehmen investieren und die Aufträge für den Umbau zum Großteil an lokale Handwerker vergeben, versichert Müller. Er rechnet damit, dass die Ministeriums-Mitarbeiter 80 Parkplätze benötigen, die stünden im Hof zur Verfügung. Die anderen würden mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen, glaubt Müller.

Die Munitor AG hat aber noch mehr vor und wolle neben dem Postgebäude einen Neubau hochziehen und vermieten. Müller: "Das ist ein toller Standort, zentraler geht's nicht." Es gebe bereits weitere Interessenten. Wenn das nicht klappt, werde nur der Altbau saniert. "Das ist aber unwahrscheinlich", sagt Müller. Und was passiert, wenn das Bildungsministerium nach fünf Jahren wieder in die Hohenzollernstraße zieht? Patrick Müller macht das keine Angst. Er glaubt, dass er leichter Mieter finden werde, wenn das Gebäude saniert ist.

Guido Vogel-Latz, baupolitischer Sprecher der Grünen im Saarbrücker Stadtrat, begrüßt die Entscheidung der Landesregierung in einer Pressemitteilung. Jetzt müsse die Stadt nachziehen und vor allem den schmuddeligen Vorplatz verschönern. Stadtpressesprecher Thomas Blug sagte dazu: "Wir werden konkrete Konzepte für das Umfeld der alten Post in den nächsten Monaten in den städtischen Gremien vorstellen." Die Maßnahmen würden aber erst umgesetzt, wenn die Munitor AG mit der Sanierung beginne.