| 00:00 Uhr

„Saitenblicke“: Das Festival für Könner an der Gitarre

Saarbrücken. Im Saarbrücker Theater im Viertel liebt man Gitarrenklänge. Immer wieder gibt es schöne Konzerte und einmal im Jahr das Festival „Saitenblicke“. Jetzt ist es wieder so weit. Mittwoch war Auftakt. Stefan Uhrmacher

Die "magischen sechs Saiten" können wieder ausgiebig ihren Zauber entfalten: Bis zum Samstag wird das Theater im Viertel (TiV) am Landwehrplatz von der aktuellen Ausgabe des Festivals "Saitenblicke" in Beschlag genommen. Komplett saarländisch liest sich diesmal das Angebot. Als wohl bekanntester Gitarrenheld hatte sich für gestern Michael Marx angesagt, Mitglied der legendären Truppe Marx Rootschilt Tillerman und auch erfolgreich solistisch tätig.

Ein Newcomer ist demgegenüber fast noch Johannes Schmitz. Doch hat sich der Wahl-Saarbrücker längst einen festen Platz in der Jazzszene erspielt, so etwa als Saitenmann des bereits international erfahrenen Trios Krassport. Im TiV wird Schmitz am heutigen Freitag mit der E-Gitarre sein experimentelles Soloprogramm vorstellen, das bereits auf der CD "Generation Well" verewigt wurde, erschienen beim renommierten Kölner JazzHausMusik-Label.

Zum samstäglichen Festival-Finale will das Duo Brückner & Kunzler das Podium entern. Unter dem Nenner "guitArena" werden Dietmar Kunzler und Frank Brückner ein Riesenarsenal verschiedenster Gitarretypen zum Klingen bringen: von der Konzert- über die Jazzgitarre bis hin zur Dobro, Lapsteel und einem portugiesischen Sondermodell. Entsprechend farbig soll sich das Repertoire gestalten.

Zum "Saitenblicke"-Auftakt am Mittwoch hatte Frank Brückner (er gehört zur Gitarrenlehrer-Riege der Musikschule der Stadt Saarbrücken ) den seit über zehn Jahren aktiven Musikclub der Unterrichtsstätte mitgebracht. Brückner musste für ein erkranktes Ensemblemitglied einspringen und führte, in der ersten Reihe zupfend, das ausschließlich mit jungen Konzertgitarristinnen und Konzertgitarristen besetzte Schülerorchester querbeet durch die Jahrhunderte: Tänzerische Renaissance-Klänge etwa von Tilman Susato waren ebenso zu hören wie groovige Samba-Rhythmen und ein ambitioniertes Brückner-Arrangement des Beatles-Klassikers "While my guitar gently weeps". Die Leistungen konnten sich durchweg sehr gut hören lassen und unterstrichen einen Aufwärtstrend des Musikclubs über die Jahre hinweg.

"Saitenblicke" heute, 19.30 Uhr: Johannes Schmitz solo. Samstag, 19.30 Uhr: Duo Brückner & Kunzler. Abendkarte 15/10 Euro. Info: www.dastiv.de