Saarwald-Verein kritisiert Sperrung zweier Wanderwege

Nach dem Fahrradclub ADFC kritisiert nun auch die Saarbrücker Ortsgruppe des Saarwald-Vereins, dass die Johannisbrücke gesperrt und keine Umleitung ausgeschildert ist. Seit etwa vier Monaten ist der Rad- und Fußweg zwischen dem Rodenhof und der Dudweiler Landstraße wegen einer Baustelle des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) nicht benutzbar.Durch die Sperrung werden auch "zwei wichtige vom Saarwald-Verein Saarbrücken markierte Wanderwege " blockiert, teilt die Sprecherin der Ortsgruppe, Waltraud Bohr, mit.

Bis Ende des Jahres wird gebaut, hat der LfS mitgeteilt. Und erklärt: "Die Kosten für die Ausschilderung einer großräumigen Umleitung hätten in keinem angemessenen Verhältnis zum Nutzen gestanden." Eine Umleitung auszuschildern "wäre aber wichtig, denn Wanderer und Touristen stehen völlig hilflos an dieser Brücke und wissen nicht weiter", sagt Bohr. So ein blockierter Wanderweg sei "nicht gerade ein Aushängeschild für Saarbrücken ".

Die Vorsitzende des Saarbrücker Saarwald-Vereins, Jutta Vieh, hält Hinweisschilder auf eine von ihrer Ortsgruppe ausgearbeitete Umleitung für "eine sinnvolle Notlösung", weil eine Ummarkierung mit sehr großem Aufwand verbunden wäre.

Der 1988 ausgewiesene Stadtrundweg sei sehr gefragt. "Für Mitarbeiter des Straßenbauamtes sind es vielleicht nur irgendwelche belanglosen Markierungszeichen, für unseren Verein sind sie aber ein Teil jahrelanger, intensiver Planung und praktischer Markierungsarbeit, die von unseren ehrenamtlichen Mitgliedern für die Allgemeinheit erbracht werden", sagt Bohr.