| 00:00 Uhr

Saarländer kommandiert künftig 10 000 Bundeswehr-Soldaten

Saarbrücken/Stadtallendorf. Der ehemalige Kommandeur der Saarland-Brigade der Bundeswehr, Eberhard Zorn, steht vor einem weiteren Karrieresprung. Wie ein Heeressprecher der SZ bestätigte, soll der 54 Jahre alte Brigadegeneral im Juni das Kommando über die fast 10 000 Soldaten der Division Schnelle Kräfte (DSK) mit Sitz im hessischen Stadtallendorf übernehmen. Daniel Kirch

Zu dem Großverband der Bundeswehr gehören unter anderem die gesamte Fallschirmjägertruppe der Bundeswehr, das Kommando Spezialkräfte (KSK) sowie drei Kampf- und Transporthubschrauberregimenter. Die Division stellt regelmäßig Soldaten für die Auslandseinsätze. Zu ihrem Auftrag gehören auch militärische Evakuierungsoperationen. Der DSK ist außerdem eine Brigade der niederländischen Streitkräfte aus Arnheim unterstellt.

Zorn war von 2010 bis 2012 Kommandeur der Luftlandebrigade 26 in Saarlouis. Er ist bislang der einzige gebürtige Saarländer, der diese Funktion innehatte. Derzeit leitet Zorn im Verteidigungsministerium das Büro von Generalinspekteur Volker Wieker. In seiner neuen Verwendung in Stadtallendorf dürfte er zum Zwei-Sterne-General (Generalmajor) befördert werden.