Saarländer ermöglichen indischen Kindern ein neues Leben

Die kleine Daisy Shamili ist gerade mal fünf Jahre alt. Und kann ein neues Leben beginnen.

Ein Widerspruch? Nein. Das kleine indische Mädchen ist im Februar am Herzen operiert wurden. Es lebt in Südindien, der Vater ist Fischer, die Familie ist arm. Ohne die finanzielle Unterstützung der Indienhilfe des Jochen-Rausch-Zentrums St. Wendel hätten Daisys Eltern die Operation nicht bezahlen können.

15 Herzoperationen hat das Jochen-Rausch-Zentrum schon ermöglicht. Zudem eine Nierentransplantation für das jetzt 16-jährige Mädchen Selvi Smilin. Auch wenn die OP gelungen ist, sind die Kinder und Jugendlichen meist ihr Leben lang auf Medikamente angewiesen. Finanziert wird diese Hilfe von Spendern aus dem ganzen Saarland. So haben nach einem Aufruf zur Unterstützung von Selvi Smilin 400 Spender rund 21 000 Euro überwiesen. "Ohne diese Hilfe hätte dem Mädchen und den anderen Schwerstkranken nicht geholfen werden können", sagt Peter Adam, Leiter der Indienhilfe des Jochen-Rausch-Zentrums. Jede weitere Unterstützung sei willkommen.

Das Spendenkonto des Jochen-Rausch-Zentrums St. Wendel. IBAN : DE45592510200000084616, BIC: SALADE51WND, Stichwort: Operationen Indien .