| 00:00 Uhr

Saarbrücker Schläfrigkeit

Saarbrücken. zewe

Nach zwei Spielen ohne Niederlage gegen Borussia Neunkirchen (1:1) und Hertha Wiesbach (2:0) hat die U 23 des 1. FC Saarbrücken am Samstag einen Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Martin Forkel verlor mit 1:3 (1:1) bei der SpVgg. Burgbrohl . Dass der Dämpfer gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenverbleib in der Fußball-Oberliga passierte, schmerzte umso mehr.

Bereits vier Minuten nach dem Anpfiff musste FCS-Torwart Robin Scheid das erste Mal hinter sich greifen. Burgbrohls Giorgi Piranashvili nutze einen Fehler der Saarbrücker Abwehrkette zur Führung. Marco Dahler brachte den FCS nach einem Eckball per Kopf aber zurück ins Spiel (38.).

"Nach der Pause haben wir wie in Halbzeit eins die ersten zehn Minuten verpennt", sagte Forkel. Piranashvili nutzte die Schläfrigkeit ein zweites Mal und erzielte das 2:1 (50). Dennoch bekamen die Gäste die Riesenchance zum Ausgleich. Nach 65 Minuten zeigte Schiedsrichter Peter Klein nach Handspiel auf den Elfmeterpunkt. Doch der von den Profis abgestellte Rufat Dadashov scheiterte am Schlussmann. Als der FCS dann komplett auf Angriff schaltete, nutzte Burgbrohl einen Konter zum 3:1 durch Lukas Pohlmann (81.). "Ein Punkt hätte uns weiter an die Nichtabstiegszone herangebracht, aber null Punkte sind eindeutig zu wenig. Das nächste Spiel gegen Idar-Oberstein ist für uns ein absolutes Endspiel", sagte Forkel.