Saarbrücker Räumdienst: Wir sind startklar

Saarbrücken/Kleinblittersdorf. Der Winter kann kommen. Das jedenfalls versichert Saarbrückens städtischer Zentraler Kommunaler Entsorgungsbetrieb (ZKE). Sprecherin Judith Pirrot fasst zusammen, was die Stadt im Winterdienst aufbietet: "Rund 100 Mitarbeiter des ZKE, der Bauhöfe und des Amtes für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft stehen für den Kampf gegen Eis und Schnee bereit

Saarbrücken/Kleinblittersdorf. Der Winter kann kommen. Das jedenfalls versichert Saarbrückens städtischer Zentraler Kommunaler Entsorgungsbetrieb (ZKE). Sprecherin Judith Pirrot fasst zusammen, was die Stadt im Winterdienst aufbietet: "Rund 100 Mitarbeiter des ZKE, der Bauhöfe und des Amtes für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft stehen für den Kampf gegen Eis und Schnee bereit. Für das gesamte Stadtgebiet haben wir 22 Räum- und Streufahrzeuge sowie 20 Kleinfahrzeuge, wenn der Wintereinbruch kommen sollte." Noch sehen die Meteorologen nur sinkende Temperaturen voraus, wie Pirrot sagt. Größere Niederschläge würden nicht erwartet. Sollte es dennoch Schnee und Eis geben, liege genug Salz auf Lager, allein 2500 Tonnen in der Schillstraße."Aus der letzten Saison waren noch Restbestände von circa 400 Tonnen vorhanden. Zusätzlich stehen im Bezirk Halberg und in Dudweiler zwei weitere Salzlager zur Verfügung. In Dudweiler steht zum Beispiel ein 110-Tonnen-Silo, das bei Bedarf nachgefüllt werden kann. Ähnliches gilt für die Sole. Beim ZKE lagern 60 000 Liter, insgesamt sind 140 000 Liter Sole verfügbar."

Kombiniert mit Salz ergebe das ein wirksames Gemisch, bei dem fünf Gramm je Quadratmeter, etwa ein halber Esslöffel, reiche. Was sich, aufs Straßennetz umgerechnet, in der vorigen Saison doch zu ansehnlichen Mengen addierte: "Im Winter 2010/2011 wurden in Saarbrücken 2500 Tonnen Salz, 330 000 Liter Sole und 450 Tonnen Granulat benötigt", wie Pirrot mitteilt.

Und wie steht's auf lange Sicht mit den Reserven? "Der ZKE hat langfristige Verträge geschlossen, die eine Nachlieferung von Salz und Sole gewährleisten sollen. Zurzeit ist keine Salzknappheit in Sicht." Sollte das Salz wider Erwarten knapp werden, mische der ZKE Granulat bei.

Sobald es schneit, rückt die Räumflotte erst zu den wichtigsten Straßen aus und befreit außerdem die Zufahrten zu den Krankenhäusern von Schnee und Eis. Zudem räumen ZKE-Mitarbeiter zu Fuß die Überwege, Treppen, Brücken, Auf- und Abgänge, Verbindungswege sowie einen Teil der Haltestellen. Erst wenn die wichtigsten Straßen frei sind, räumt der ZKE die weniger befahrenen Routen und streut Feuchtsalz. Das sei ein freiwilliger Service, sagt Pirrot. Und: "In zahlreichen Nebenstraßen gibt es keinen Winterdienst der öffentlichen Hand, da ein solcher weder finanziell noch personell leistbar wäre."

Die Gemeinde Kleinblittersdorf bietet 17 Bauhofmitarbeiter für den Winterdienst auf. Zwei Traktoren und ein Unimog räumen die Straßen, zwei kleine Traktoren die wichtigsten Gehwege. Ein Lastwagen dient der Versorgung mit Material. Derzeit hat die Gemeinde 240 Tonnen Salz gelagert. Wie in Saarbrücken ist der Winterdienst nach der Bedeutung der Straßen gestaffelt.

> Seite C 6: weiterer Bericht

Stichwort

Reinigung und Räumen des Gehweges seien grundsätzlich Sache der Anlieger, also in der Regel der Haus- bzw. Grundstückseigentümer, teilt der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) mit. "Diese müssen vor ihren Grundstücken Eis sofort entfernen."

Schneeräumen sei dagegen erst angesagt, wenn kein weiterer Schnee mehr fällt. Als Streumittel seien "abstumpfende" Stoffe wie Sand oder Splitt einzusetzen. Das Räumen könne der Vermieter auf die Mieter übertragen. Hier helfe ein Blick in die Hausordnung oder den Mietvertrag.

Weitere Infos gibt "Räumen und Streuen", die neue Winterdienstbroschüre des ZKE. Sie erklärt, wer im Winter zu Schaufel und Streusand greifen muss und beantwortet dem ZKE zufolge oft gestellte Fragen. Außerdem erklärt sie, wann der ZKE, das Amt für Grünanlagen und die städtischen Bauhöfe wo räumen und streuen. Die Broschüre liegt in den Rathäusern, Bürgerzentren und Bibliotheken und beim ZKE, Im Gaschhübel 1, und in der Schillstraße 65. Im Netz gibt es sie unter www.zke-sb.de ole