| 19:13 Uhr

Saarbrücker CDU fordert Neubau der Kita in Klarenthal

Saarbrücken. "Örtliche Vertreter der SPD rühmten sich damit, dass sie es erreicht hätten, dass es bald zwei städtische Kitas in Klarenthal geben wird. Nun ist aber zu befürchten, dass sich in Klarenthal in naher Zukunft überhaupt nichts tun wird", sagte Gabriele Herrmann, Sprecherin der Saarbrücker CDU-Stadtratsfraktion im Werksausschuss des städtischen Gebäudemanagementbetriebes GMS. red

"Örtliche Vertreter der SPD rühmten sich damit, dass sie es erreicht hätten, dass es bald zwei städtische Kitas in Klarenthal geben wird. Nun ist aber zu befürchten, dass sich in Klarenthal in naher Zukunft überhaupt nichts tun wird", sagte Gabriele Herrmann, Sprecherin der Saarbrücker CDU-Stadtratsfraktion im Werksausschuss des städtischen Gebäudemanagementbetriebes GMS.


Mit Verwunderung habe die CDU-Fraktion zur Kenntnis genommen, dass der Neubau der Kita Klarenthal in der Fenner Straße in der am Dienstag vom Stadtrat verabschiedeten Prioritätenliste zum so genannten Ü3-Programm des Landes weit nach hinten gerutscht ist. Die CDU-Fraktion sehe sich dadurch aber in ihrer Auffassung bestätigt, dass die "Fenner Straße" kein geeigneter Standort für den Neubau der Kita sei. "Es scheint nun so, dass es in diesem Jahr entgegen aller Ankündigungen zu überhaupt keinem Neubau in Klarenthal kommen wird", befürchtet Herrmann. "Ein weiteres Indiz dafür, dass sich in naher Zukunft in dieser Sache nichts tun wird, ist, dass sogar knapp 90 000 Euro von den 100 000 Euro, die in diesem Jahr für den Neubau der Kita Klarenthal eingeplant waren, nun für andere Maßnahmen verwendet werden", so Gabriele Herrmann und weiter: "Es ist daher zu befürchten, dass es in naher Zukunft nicht etwa zwei städtische Kitas in Klarenthal geben wird, sondern zunächst überhaupt keinen Neubau - weder in der Fenner Straße noch an dem von der CDU favorisierten Standort Evangelische Kirche."