Saarbahn-Projekt Mobia ist für Alterspreis nominiert

Mobia begann als ein Projekt im Rahmen der Bürgerarbeit: 127 Langzeitarbeitslose halfen Senioren und Behinderten an Saarbahn- und Bushaltestellen beim Ein- und Aussteigen. Dann strich der Bund das Geld. Doch die Saarbahn GmbH belebte Mobia wieder.

Zusammen mit fünf weiteren Initiativen ist das Saarbahn-Projekt "Mobia - Mobil bis ins Alter" für den Deutschen Alterspreis der Robert-Bosch-Stiftung nominiert. Das teilt die Saarbahn GmbH mit.

Ziel des Projektes "Mobia - Mobil bis ins Alter" ist es, älteren Menschen und Personen mit körperlichen Einschränkungen den Zugang zu Bussen und Bahnen zu erleichtern. Gestartet war das Projekt 2012 mit Bürgerarbeitern. Ende 2014 schaffte die Bundesregierung die Bürgerarbeit ab, und die Bürgerarbeiter von Mobia verloren ihre Jobs. Weil sich das Projekt aber bewährt hatte, entschloss sich die Saarbahn GmbH - auf Initiative ihrer Aufsichtsratsvorsitzenden, Oberbürgermeisterin Charlotte Britz - Mobia ab Februar 2015 in Eigenregie wiederzubeleben, 30 der ehemaligen Bürgerarbeiter wieder einzustellen und komplett aus eigener Tasche zu bezahlen.

Bei Mobia begleiten heute geschulte Lotsen Fahrgäste auf ihrer Fahrt mit Bus oder Saarbahn. Sie unterstützen die Fahrgäste beim Ein-, Aus- und Umsteigen, beim Fahrkartenkauf und bei Fragen zum Fahrplan.

Neben der Saarbahn beteiligen sich an Mobia das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Saarbrücken , das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. Saarbrücken , das Zentrum für Bildung und Beruf Saar gGmbH in Burbach sowie die B2M Software AG in Karlsruhe. Im Oktober 2015 hat eine hochrangige Jury im Auftrag der Robert-Bosch-Stiftung die Nominierung von sechs Initiativen - darunter auch "Mobia" - für den mit insgesamt 120 000 Euro dotierten Deutschen Alterspreis 2015 bekanntgegeben. Gesucht wurden gute Ideen, die zeigen, wie das Stadtleben altersfreundlicher werden kann oder wie ältere Menschen ihre Stadt engagiert und kreativ mitgestalten können.

Bundesweit haben sich insgesamt 244 Initiativen beworben. Die Preisträger werden am Dienstag, 24. November, von der Robert-Bosch-Stiftung in Berlin bekanntgegeben. Mit dem Deutschen Alterspreis zeichnet die Robert-Bosch-Stiftung seit 2012 Initiativen aus, die das Alter als attraktive und aktive Lebensphase zeigen.