| 00:00 Uhr

Saar-ADAC wächst trotz Krise weiter: 264 000 Mitglieder jetzt im Club

Saarbrücken. Die Vertrauenskrise, die den Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC ) nach dem Skandal um manipulierte Preisvergaben durch das vergangene Jahr begleitet hat, hat das Vertrauen der saarländischen Mitglieder in ihren Landesverband nicht erschüttert. Andreas Lang

Karl-Heinz Finkler, Chef des ADAC Saarland stuft das Jahr 2014 durch den Skandal zwar als "schwierigstes der 112-jährigen Vereinsgeschichte" ein. Dennoch meldete er gestern vor der Jahreshauptversammlung in der Saarlandhalle: "Der ADAC Saarland verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr sogar einen kleinen Mitgliederzuwachs von exakt 875 Personen. 263 143 Saarländer waren es zum Neujahrstag, zum Silvester 264 018." Bundesweit verzeichnete der Club laut Finkler einen Rückgang von 19 000 Mitgliedern, aktuell gebe es derzeit 19 Millionen Mitglieder. Der Saar-ADAC sieht sich dadurch in seinem langjährigen Kurs der Solidarität, der Offenheit und der Transparenz bestätigt. Wichtigster Pfeiler des Clubs seien die "Gelben Engel" der Straßenwacht und der Rettungshubschrauber Christoph 16, so Finkler. Beides Einrichtungen, die in den Bereich Technik des Vorstandsmitglieds Wilfried Pukallus fallen. Für die Verkehrssicherheit habe der Verein im Vorjahr rund 700 Veranstaltungen organisiert. Angefangen beim Projekt für Grundschulkinder, wenn es heißt "Achtung Auto", über Fahrradturniere bis hin zum Fahr-Sicherheitstraining und den Übungseinheiten auf dem Verkehrs-Übungsplatz. Pukallus freute sich, dass der ADAC zum Schuljahresbeginn alle rund 8200 Schulanfänger mit Warnwesten ausgerüstet habe.