| 00:00 Uhr

Rock und Pop mit dem Chorwurm

Saarbrücken. Hits aus Rock, Pop und Musicals präsentierte die Formation Chorwurm am Sonntag in Saarbrücken. Die Congresshalle sehen die Musiker bereits als Zuhause an. Dennoch verabschiedete sich einer von ihnen. Marko Völke

Fünf Männer wagen sich im Gewand einer Boygroup auf die Bühne. Mit viel Humor und Tanzeinlagen bewegen sich die Sänger zu "Get down" von den Backstreet Boys . Gute Musik und ebenso gute Laune erwartete die zirka 750 Besucher am vergangenen Sonntag in der Saarbrücker Congresshalle. Das Ensemble "Chorwurm" gab seine neue Show "The Best of Rock and Pop" zum Besten.

Neben bekannten Hits wie "Barcelona", "Time of my life", "Solange man Träume noch leben kann" oder "Waka Waka" waren auch zahlreiche Musical-Ohrwürmer zu hören. Zu Abbas "Dancing Queen" aus dem Musical "Mamma Mia" wurden eifrig die Hüften geschwungen. Bei "Time warp" aus der "Rocky Horror Picture Show" verwandelte sich die Bühne in ein kunterbuntes Stelldichein von schrillen Musical-Zeitgenossen. "Wir betrachten die Congresshalle irgendwie als unser Wohnzimmer", scherzte Moderator André Holstein und fügte hinzu: "Wir fühlen uns hier einfach wohl." Dass für das Ensemble auch die Bühne selbst ein Zuhause ist, merkt man den Auftritten an. Schließlich gibt es die Gruppe inzwischen seit mehr als 40 Jahren.

Wie es nach einer langen Zeit manchmal so ist, gab es an diesem Abend auch einen kleinen Wermutstropfen. Chorwurm-Mitglied Andreas Schröder, der seit fast 15 Jahren in der Formation sang, verabschiedete sich von seinen Kollegen. Er möchte sich neuen Projekten zuwenden. Dennoch schloss er eine Rückkehr nicht aus. "Niemals geht man so ganz. Die Rückfallquote bei Chorwurm ist relativ hoch", sagte Schröder und gab sein vorerst letztes Konzert mit seinen Ensemble-Kollegen. Die unterhaltsame Show dauerte mehr als drei Stunden.

Wer das Ensemble Chorwurm und seine Show "The Best of Rock and Pop" auch einmal live erleben möchte, der hat am 6. Juni Gelegenheit dazu. Dann spielen die Musiker auf dem Sportplatz von Hellas 05 in Bildstock.