Robert Redford zum Geburtstag

Die Idee hinter Rollenwechsel – „Kirche im Kino“ war es, Filme zu zeigen, die etwas zu sagen haben. Zum Geburtstag gibt es einen Hollywood-Streifen. Gezeigt wird der Film „All is lost“ mit Schauspieler Robert Redford.

. Ihren zweiten Geburtstag feiert die Reihe "Kirche im Kino" an diesem Mittwoch, 12. März, um 17.30 Uhr. Rollenwechsel - Kirche im Kino ist ein Projekt des Bistums Trier in Kooperation mit der Pfarrei St. Marien Neunkirchen und der Katholischen Erwachsenenbildung Neunkirchen.

Im Neunkircher Cinetower werden jeden Monat Filme gezeigt, die aus dem Mainstreamkino herausragen und die Menschen berühren. "Wir haben pro Woche zwischen zehn und 50 Zuschauern in beiden Vorstellungen", berichtet Pastoralreferent Philipp Spang. Der Geburtstagsfilm am Mittwoch ist "All is lost" mit Robert Redford, also großes Hollywoodkino.

Für die nächste Staffel, die Mitte Mai starten wird, plant Spang wieder Chancen für das junge deutsche Kino. Er denkt dabei an Filme, die beim Saarbrücker Ophüls-Festival liefen. Gerne würde Spang auch wieder mit Partnern kooperieren, die bestimmte politische oder gesellschaftliche Themen bearbeiten und diese mit dem Medium Kinofilm unterstreichen wollen. Spang betont: "Das ist ja generell das zentrale Anliegen des Rollenwechsels: Kinofilme zu zeigen, die etwas zu sagen haben, die mich als Zuschauer herausfordern und zum Nachdenken anregen." Daher werde er 2014 weiter Ausschau halten nach Gruppierungen, Vereinen und Institutionen im Raum Neunkirchen, die ihre Themen im Rahmen des Rollenwechsels im Medium Film aufgreifen wollen.

Gerne können Menschen oder Gruppen auf Philipp Spang zukommen und nach bestimmten Filmen fragen.

Ansprechpartner ist Philipp Spang, Telefon (0 68 21) 40 18 84 14.