Robert Mertes ist seit gut zehn Jahren Bürgerreferent der Saarbrücker Oberbürgermeisterin

Robert Mertes ist seit gut zehn Jahren Bürgerreferent der Saarbrücker Oberbürgermeisterin

Bürgernähe, heißt es im Rathaus, sei die große Stärke von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. Dafür, dass aus dem Verhältnis zwischen Verwaltungschefin und Bürgern keine Fernbeziehung wird, sorgt seit Ende 2004 Robert Mertes.

Als der amerikanische Geheimdienst in der Saarbrücker Stadtbibliothek aktiv wurde, musste Robert Mertes kapitulieren. Dem Mann, der ihn um Hilfe bat, weil die CIA ihn angeblich bis zwischen die Bücherregale verfolge, konnte der Bürgerreferent nicht helfen. Überhaupt: Wenn Menschen sich verfolgt fühlen, was in dieser Stadt offenbar gar nicht so selten vorzukommen scheint, muss sich Mertes für nicht zuständig erklären - oder jemanden finden, der zuständig ist.

Mertes erinnert sich an so einen Fall: Jemand ist in eine Wohnung der Saarbrücker Siedlungsgesellschaft gezogen, weil die Menschen in der Nachbarschaft seiner alten Wohnung ihn angeblich beobachtet haben. In der neuen Wohnung angekommen, habe er festgestellt: Die Nachbarn sind ihm gefolgt. Mertes wimmelte den Mann nicht ab. Er konnte herausfinden, dass der Verfolgte eine Betreuerin hatte - und nahm Kontakt mit ihr auf.

Die meisten Menschen, die sich an Robert Mertes wenden, fühlen sich aber nicht verfolgt, sondern veräppelt, ungerecht behandelt - oder sie haben ein handfestes Problem zu melden. Wenn beim Bürgerreferenten der Oberbürgermeisterin das Telefon klingelt, ein Brief oder eine E-Mail ankommt, dann ist irgendwo die Straßenbeleuchtung kaputt, eine Verkehrsführung sorgt für Ärger, es steht seit Wochen ein Schrottauto rum, Hecken überwuchern Wege, oder es wurde irgendwo schlecht gereinigt.

Rund 2500 Mitarbeiter haben die Stadtverwaltung und die städtischen Betriebe. Da sei es für Bürger nicht immer ganz einfach, den richtigen Ansprechpartner für ihr Problem zu finden, sagt Mertes. Er arbeitet selbst seit 25 Jahren für die Stadt und sieht sich seit gut zehn Jahren als "Türöffner in die Stadtverwaltung".

800 bis 1000 Bürgeranfragen bekommt Mertes pro Jahr. Im Laufe der Jahre seien es mehr geworden. Was daran liege, dass immer mehr Menschen Nachrichten per E-Mail schicken oder Botschaften auf der Internetseite der Stadt hinterlassen. Das sei einfacher, als einen Brief zu schreiben.

Er versuche, allen Bürgern zu antworten, auch wenn er nicht alle Probleme lösen könne, sagt Mertes. Manchmal sei es aber einfach schon hilfreich, den Leuten "zu erklären, warum wir so und nicht anders gehandelt haben". Er wolle "Transparenz ins Verwaltungshandeln bringen". Mertes ist aber kein Grüßonkel. Er organisiert Treffen verschiedener Ämter mit Bürgern vor Ort, bereitet Stadtteilrundgänge und die Bürgersprechstunde der Oberbürgermeisterin vor. Kurz: Er sorgt dafür, dass das Verhältnis seiner Chefin zu den Saarbrückern nicht zur Fernbeziehung wird.

Bürgerreferent der Oberbürgermeisterin, Rathaus St. Johann, 66111 Saarbrücken , Telefon: (06 81) 9 05-10 01, Fax: (06 81) 9 05-16 04, E-Mail: buergerreferent@saarbruecken.de