Ritter, Hexen, holde Damen

Illingen · Die Veranstalter Benjamin Kiehn und Dirk Boudier konnten aufatmen: Zum Start des Illinger Mittelaltermarktes an der Burg am Freitagabend gab es keinen Regen. Dafür aber einen stimmigen Auftakt für die Veranstaltung, die am Sonntagabend zu Ende geht.

 Gestern abend wurde der Mittelaltermarkt in Illingen eröffnet. Farvemait, Jungfrau, Runenmait und Stoffhex kochen das Abednessen. Foto: Andreas Engel

Gestern abend wurde der Mittelaltermarkt in Illingen eröffnet. Farvemait, Jungfrau, Runenmait und Stoffhex kochen das Abednessen. Foto: Andreas Engel

Foto: Andreas Engel

. Finster soll das Mittelalter gewesen sein - das Leben für die Menschen kein Zuckerschlecken. Andere Seiten zeigt da der Illinger Mittelaltermarkt mit seiner Fülle von gewandeten Akteuren und Leckerem aus Küche und Keller. Dazu verlockende Düfte wie aus der Manufaktur von Klaudia Wiegner aus Nonnweiler, die gerne nach Illingen kommt "weil hier einfach der Rahmen und die Organisation stimmen". Mit einem Wiegnerschen Kräuterbeutelchen ausgerüstet (darin Waldmeister, Patchouli, Steinklee, Rotholz und Rosmarin) kann die Autorin dieser Zeilen weiter auf den Spuren längst vergangener Tage wandeln. Vorbei an dem Schriftkundigen, Werner Müller aus Bosen, der Sinnsprüche und Namen auf Leder pinselt, und am Imker Andreas Schmitz, dessen Met-Wein im Bauch für die erste Beruhigung sorgt.

Auf der Schulter von Malus Domesticus (Andreas Schommer aus Beckingen) zieht Zwerghähnchen Kevin die Blicke auf sich. Dass dessen (wegen der leidigen Brüterei zu Hause gebliebenen) Damen Chantal und Jacqueline heißen, zaubert den Gesprächspartnern des Herrn von der Apfelkrämerey ein Lächeln auf die Lippen. Wie der Kontakt mit dem Seherweib Tania Dringelstein aus dem pfälzischen Reichenbach verläuft, bleibt das Geheimnis derer, die sich aus Hand oder Karten lesen lassen. Kurz: der Illinger Mittelaltermarkt, zu dessen gestriger Eröffnung Kommunalpolitiker aller Couleur angereist waren, bietet ein Füllhorn an Unterhaltung mit viel Feuer(werk), Musik und Tanz (siehe Info), mit bunten Schmuck- und Kleiderständen (viel davon handwerklich hergestellt) und mit Menschen, die sich darauf freuen, ihre Begeisterung für das Spiel mit der Geschichte mit anderen zu teilen.

Dass da der Händler mit den Frucht-Essigen während der Verkostung noch Etiketten klebt, nennt er "Effektivitätskonzept", womit wir wieder im Hier und Heute angekommen wären. Der Eintritt ist frei, Wegezoll wird gerne genommen. Der Erlös fließt wieder an den Kinderhospizdienst Saar.

mittelalter-illingen.de

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Programm am Wochenende. Samstag, 24. Mai: Einlass ab 10 Uhr, Erstürmung der Burg um 15 Uhr. Schaukampf Georgsritter (10 und 17 Uhr), Tanz der Velvet Serpents (13 und 16 Uhr), Trio NoDaNin (14 und 20 Uhr), Niccolus Barbarossa (15 und 21 Uhr), Tavernen-Theater (18 Uhr), Tanz Shabana (19 Uhr), Feuershow (22 Uhr, alles auf em Festplatz). Im Burgviereck: Kindertheater (11 und 17 Uhr), NoDaNin (12 Uhr), Niccolus Barbarossa (13 Uhr), Shabana (14 Uhr), Velvet Serpents (16 Uhr), Habenichtse (19 Uhr), Restless Feet (20 und 21 Uhr). Auf der Wiese vor dem Rundturm bollern barmherzige Berta und wilder Friedrich (10 und 19 Uhr), Vorführung Blide (12 und 16 Uhr). Marktschluss gegen 23 Uhr. Sonntag, 25. Mai: Einlass ab 10 Uhr, Burg-Erstürmung 15 Uhr, Marktschluss 19 Uhr. Ganztägiges Programm mit Akteuren wie samstags auf dem Festplatz, im Burgviereck und am Rundturm. Auszug und Spendenübergabe um 18.30 Uhr. sl

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort