Richtig gedämmte Häuser helfen Eigentümern beim Sparen

Saarbrücken. Die Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes beantworten Fragen zur energetischen Gebäudesanierung in einem persönlichen Beratungsgespräch. Die unabhängige Energieberatung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Saarbrücken. Die Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes beantworten Fragen zur energetischen Gebäudesanierung in einem persönlichen Beratungsgespräch. Die unabhängige Energieberatung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.Hintergrund sind häufig falsche Annahmen: "Die Außenwand ist so dick, die brauchen wir nicht zu dämmen" hört Reinhard Schneeweiß, Architekt und Energieberater der Verbraucherzentrale, immer wieder. "So verbreitet diese Meinung ist, so falsch ist sie auch", sagt der Fachmann. Die Dämmwirkung einer 60 Zentimeter starken Bruchsteinmauerwerkswand entspricht ungefähr 0,6 Zentimetern Polystyroldämmung. Die Wärmespeicherfähigkeit einer Bruchsteinwand ist zwar höher als die von Dämmstoffen. Schneeweiß erläutert aber, dass Dämmwirkung und Wärmespeicherfähigkeit nicht dasselbe sind. Vergleicht man eine Bruchsteinwand mit einem Fass, entspricht der Inhalt des Fasses dem Energiegehalt der Wand. Allerdings hat dieses Fass viele Löcher, durch die die Energie abfließt. So muss permanent "Energie nachgefüllt", also nachgeheizt werden, um das Temperaturniveau zu halten.

Diese "Energielöcher" der Bruchsteinwand kann eine Außenwanddämmung stopfen.

Für eine persönliche Beratung ist eine Anmeldung notwendig. In Saarbrücken finden diese Gespräche bei der Verbraucherzentrale im Haus der Beratung in der Trierer Straße statt. red

Anmeldung unter Tel. (06 81) 5 00 89 15.

Mehr von Saarbrücker Zeitung