Rettungswesen braucht ihr Können

Sie waren bei Tausenden von Einsätzen dabei, kämpften gegen Flammen, retteten Verletzte, bargen Tote. Und sie bildeten sich ständig fort. Egal, ob sie in der Berufsfeuerwehr Dienst tun. Oder in den 17 Löschbezirken der Freiwilligen Feuerwehr.

Das Zwei-Säulen-Modell im Saarbrücker Feuerwehrwesen lobten die Vertreter der Wehren beim Ehrungsabend für verdiente Feuerwehrleute am Samstagabend im Rathausfestsaal. Ingo Wagenknecht als stellvertretender Amtsleiter im Namen der Berufsfeuerwehr und Markus Rosenberger als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken . "Mich freut die Entwicklung sehr, dass in Saarbrücken der Begriff Feuerwehr immer mehr ohne die Zusätze Freiwillige oder Berufs- benutzt wird", sagte Wagenknecht. Und: "Es hat mich sehr gefreut, im zu Ende gehenden Jahr mit Ihnen zusammen für Wohl und Gesundheit der Bevölkerung arbeiten zu dürfen."

Rosenberger sagt: "Das Zwei-Säulen-Modell ist ideal für Saarbrücken ." Wichtige Aufgabe ist für ihn die Mitgliederwerbung. Dafür wünscht er sich zum Beispiel einen stärkeren Auftritt der Saarbrücker Feuerwehr auf der Internetseite und der Mobiltelefonanwendung (App) der Landeshauptstadt: "Das könnte uns helfen, unseren leicht angestaubten Ruf etwas aufzupolieren."

Mit dem Saarbrücker Sicherheitsdezernenten Harald Schindel ehrten Rosenberger und Wagenknecht dann insgesamt 23 Feuerwehrleute für langjährigen Dienst. Daneben gab es beim Ehrungsabend Ernennungsurkunden für neue Führungskräfte.

Thomas Brockhoff ist neuer Löschbezirksführer in St. Johann. Er löst Christoph Paulus ab, dessen Vorgänger er bereits war. Brockhoffs Stellvertreter ist Christoph Cazaux. Ihre Ernennungsurkunden für eine weitere Amtszeit erhielten der Führer des Löschabschnitts Ost, Wilhelm Hartz, und sein Stellvertreter Christoph Wendel.

Ehrenzeichen hatte Thomas Quint im Namen des Deutschen Feuerwehrverbandes zu vergeben. Das Deutsche Feuerwehrabzeichen in Bronze überreichte er Armin Thieme, das in Silber erhielt Feuerwehrseelsorger Hans Lothar Hölscher. Neuer Träger des Ehrenabzeichens in Gold ist Stefan Merscher. Die Ehrennadel der Saarländischen Jugendfeuerwehr verdiente sich der Bischmisheimer Jörg Schoerer. Später gesellte sich noch Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hinzu, um den Feuerwehrleuten zu gratulieren.

Zum Thema:

Auf einen BlickDiese Feuerwehrleute wurden geehrt: 20 Jahre: Florian Traut, Löschbezirk (LB) 11 Alt-Saarbrücken, Thomas Leimgruber, LB 13 St. Johann, Friedhelm Lamy, LB 15 Gersweiler. Sascha Preußner, LB 16 Klarenthal, Bernd Burgardt, LB 17 Altenkessel, Patricia Aidoo, LB 22 Brebach. 25 Jahre: Erik Becker, LB 17, Karsten Reuther, LB 20 Schafbrücke, Martin Jung, Heike Müller, beide LB 23 Güdingen, Björn Gattes, Georg Metz, Patrick Topp, alle Berufsfeuerwehr (BF). 35 Jahre: Klaus Woll, LB 13, Wilhelm Pusse, LB 17, Stefano Minke, LB 18 Dudweiler, Wolfgang Hack, Frank Schmitt, beide LB 23, Volker Braun , Joachim Kullmann, Ralf Lieb, alle BF. 40 Jahre: Stefan Merscher, LB 25 Fechingen, Rainer Grätz, LB 27 Ensheim. Versetzung in die Altersabteilung: Günther Walter, LB 12 Malstatt-Burbach, Kurt Ludwig , Reiner Schwarz, beide LB 18, Stefan Deutsch, LB 21 Bischmisheim, Franz Wetzel, Reiner Grätz, beide LB 27. al