Rennwagen machte Station am BBZ

Mit ihrem selbst entworfenen und gebauten Rennwagen starten die HTW- und Uni-Studenten des Racing-Teams sogar bei den Rennen der Formula Student. Die BBZ-Schüler waren begeistert von dem Projekt.

Studieren, aber praxisnah. Das dies möglich ist, beweisen die studentischen Rennfahrer und Konstrukteure des Saar-Racing-Teams der Hochschule für Technik und Wissenschaft des Saarlandes (HTW) und der Universität des Saarlandes (UdS). Stellvertretend für das Team stellten Anke Müller (UdS), Tobias Bauer (UdS), Hendrik Jost (UdS) und Florian Leßmüller (HTW) den Schülern der Fachoberschule Ingenieurwesen des BBZ Merzig ihren aktuellen, elektrisch betriebenen Rennwagen, welcher alljährlich von einer zirka 30 Personen umfassenden Gruppe von Studenten neu konzipiert und gebaut wird.

Bei diesem interdisziplinären Projekt wird nicht nur ein Rennwagen konstruiert, der aktiv in der Formula Student - einer 2006 gegründeten, europaweiten Rennserie - teilnimmt, sondern es geht auch um die Finanzplanung (zum Beispiel für eine fiktive Serienfertigung) und die Anwerbung von Sponsoren. Gerade der letzte Punkt ist nicht zu unterschätzen. Denn die Sponsorenkontakte werden sowohl von den Firmen als auch von den Studenten genutzt, um zukünftige Arbeitgeber oder Arbeitnehmer zu finden.

Wie jedes langfristig angelegte Projekt benötigt auch das Racing-Team-Saar regelmäßig neue, interessierte Studenten, um die jährlichen Abgänger zu ersetzen. Daher werden regelmäßig saarländische Schulen besucht, um für ein Studium an den Saar-Hochschulen im Allgemeinen, aber auch für die Mitarbeit im Rennwagen-Projekt im Speziellen, zu werben.

Informationen aus erster Hand

Die Schüler der Fachoberschule Ingenieurwesen zeigten sich begeistert von dem Projekt und machten auch rege davon Gebrauch, sich aus erster Hand von den anwesenden Studenten über ein Studium an der HTW zu informieren. Abschließend dankte Studiendirektor Norbert Streit den Studenten für ihren Besuch am BBZ Merzig und wünschte viel Erfolg im Studium und auf der Strecke.

Mehr von Saarbrücker Zeitung