| 00:00 Uhr

Reisinger trifft und schweigt

Saarbrücken. zewe

Stefan Reisinger schwieg und genoss. Ausgerechnet der von den Profis des 1. FC Saarbrücken suspendierte Stürmer war beim 2:0 (1:0)-Heimsieg der Saarbrücker U 23 gegen den FC Hertha Wiesbach am Sonntag der entscheidende Mann. Dank seiner beiden Treffer (45./57.) schaffte der Fußball-Oberligist den Sieg, der den Regionalliga-Profis vor einer Woche im Saarlandpokal nicht gelungen war.

Für Reisinger waren es die Treffer drei und vier in den vergangenen drei Spielen. Entsprechend froh zeigte sich sein Trainer Martin Forkel über die unverhoffte Winter-Verstärkung. "Stefan ist extrem wichtig für uns, nicht nur in der Offensive, sondern auch in der Defensivarbeit. Ich werde ihn nicht mehr hergeben", sagte er nach dem Erfolg im Kampf um den Klassenverbleib. Auf die Frage, ob Reisinger auch im Pokal den Unterschied hätte ausmachen können, wollte Forkel nicht eingehen.

Während der gesamten Partie war dem FCS II die Konzentration und Motivation anzumerken. Wiesbach hatte nur eine einzige echte Torchance durch Patrick Ackermann, was aber nicht nur am starken Gastgeber lag. Entsprechend bedient war Gäste-Trainer Heiko Wilhelm. "Meine Mannschaft hat heute nicht verstanden, um was es hier geht. Ich würde den Sieg im Pokal gerne gegen einen Sieg heute eintauschen, denn auf der Liga liegt unser Fokus. Mit solchen blutleeren Auftritten wie beim 0:3 gegen Gonsenheim und heute wird's eng im Kampf um den Klassenverbleib", meinte er. Der FCS hingegen schöpft nach zwei starken Auftritten wieder Hoffnung - vor allem dank Reisinger.