| 00:00 Uhr

Reinigung der Berliner Promenade kostet jährlich 80 000 Euro

Die Kosten für die Reinigung der Berliner Promenade samt Freitreppe sind immens. Foto: Becker&Bredel
Die Kosten für die Reinigung der Berliner Promenade samt Freitreppe sind immens. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Saarbrücken. Die regelmäßige Reinigung der Berliner Promenade kostet die Stadt jährlich fast hunderttausend Euro. Inbegriffen ist noch nicht der hartnäckige Dreck. Dafür müssen Mitarbeiter extra antreten und schrubben. Von SZ-RedakteurFabian Bosse

Flecken, Müll und Schmierereien: Sie soll eines der Glanzstücke der Stadt werden, doch bevor sie überhaupt gänzlich fertiggestellt ist, sieht die neue Berliner Promenade mit ihrer großen Freitreppe völlig verdreckt aus (wir berichteten). Millionen hat die Stadt in die Promenade investiert. Nun steht die Stadt aber vor weiteren hohen Kosten. Denn dort muss regelmäßig gereinigt werden. Aus der Stadtpressestelle heißt es, dass auf der Berliner Promenade jeden Tag Mitarbeiter des ZKE unterwegs seien. Die Papierkörbe würden jeden Tag geleert, auch sonntags. Viermal in der Woche kämen am frühen Morgen, wenn die Gastronomen ihre Außenbestuhlung noch nicht aufgebaut haben, städtische Mitarbeiter mit einem Wasserwagen und reinigten mit einem Hochdruckspüler die Flächen und die Treppe. Allein diese Reinigungen machten inklusive Personal-, Maschinen- und Entsorgungskosten rund 80 000 Euro im Jahr aus, sagt Robert Mertes von der Stadtpressestelle. Doch diese Planungen reichten nicht aus, um hartnäckige Verunreinigungen beseitigen zu können. So müsse die Stadt noch vor dem Saar-Spektakel eine Grundreinigung auf der Freitreppe und auf dem Promenadenbereich machen.

Auf den hellen und grobflächigen Steinflächen der Promenade und der Treppe fallen Flecken und Schmutz allerdings schnell auf. Konnte man das nicht vorher einplanen? Das sei sogar bewusst so gebaut worden, sagt Robert Mertes: "Der leicht raue Possehl-Belag, den wir auf den Flächen verwenden, sorgt dafür, dass Fußgänger auf der Fläche bei feuchter Witterung Halt haben und bei Glätte die Rutschgefahr geringer ist." Dafür hafte dort leider zum Beispiel Kaugummi und Schmutz besser als auf einer glatten Fläche. Die Hinterlassenschaften der Menschen zu beseitigen ist eine Maßnahme der Stadt.

Die Verursacher haftbar zu machen, eine andere: Müllsünder, die auf frischer Tat ertappt werden, müssen sie mit einem Verwarngeld rechnen. Das Wegwerfen einer Zigarettenkippe koste einen unaufmerksamen Zeitgenossen leicht 15 Euro, und wer die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht beseitigt, muss mit 30 Euro Strafe rechnen, sagt Mertes.