Regionalversammlung verabschiedet Leitbild zum Klimaschutz

Die Regionalversammlung hat in ihrer jüngsten Sitzung das Leitbild zum Klimaschutz verabschiedet. Die vier Leitziele des Klimaschutzes sind CO2-Einsparung, Ausbau erneuerbarer Energien, Entwicklung einer nachhaltigen Mobilitätskultur sowie Bewusstseinsbildung durch Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit.

Im integrierten Klimaschutzkonzept sind rund 50 konkrete Einzelmaßnahmen ausgearbeitet worden. Wenn alle Maßnahmen umgesetzt werden, könne der Regionalverband seinen CO2-Ausstoß bis 2030 um 40 Prozent, bis 2050 sogar um 70 Prozent reduzieren. Das Leitbild formuliert grundsätzliche Positionen und zeigt den Bearbeitungsrahmen auf. Dazu Regionalverbandsdirektor Peter Gillo : "Wir haben mit dem Klimaschutzkonzept jetzt ein ganzes Bündel an Hinweisen und Vorschlägen bekommen, die wir in Angriff nehmen sollten. Die zeitliche Abfolge orientiert sich aber nicht zuletzt an der kommunalen Haushaltslage und ist von eventuellen Fördermitteln abhängig." Das Klimaschutzkonzept und die Teilkonzepte zum Potenzial der erneuerbaren Energien und der Wärmenutzung in Kommunen hat ein Konsortium unter Führung des Saarbrücker IZES erarbeitet. Die Kosten von knapp 340 000 Euro wurden zu 80 Prozent von Bund und Land übernommen. Gillo betonte, das der Klimaschutz eine Gemeinschaftsaufgabe sei: "Die Maßnahmen müssen jetzt mit den Städten und Gemeinden, der Politik, mit Unternehmen und Verbänden und mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden."