| 00:00 Uhr

Reges Interesse an den Bräuchen der jüdischen Gemeinde

Bei der Führung durch die Synagoge erklärte Kantor Benjamin Chait auch die Tora. Foto: Becker&Bredel
Bei der Führung durch die Synagoge erklärte Kantor Benjamin Chait auch die Tora. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Saarbrücken. Zu einer öffentlichen Führung durch die Saarbrücker Synagoge hatte am Sonntag die Synagogengemeinde Saar eingeladen. Rund 80 interessierte Bürger erfuhren von Kantor Benjamin Chait wie der Sabbat gefeiert wird, warum Frauen und Männer im Gottesdienst getrennt voneinander sitzen und welche Bedeutung die Kopfbedeckung für die Männer in der Synagoge hat."Für die Gemeinde ist dies eine schöne Gelegenheit, den Menschen unsere Religion näherzubringen", erklärte Chait. bub

Etwa 50 bis 60 Führungen gestalte die Synagogengemeinde Saar im Jahr für Parteien, Schulen oder Vereine, um ihnen Einblick in den jüdischen Glauben zu gewähren. Das Highlight der Führung war die Tora-Rolle, welche der Kantor zum Schluss zeigte. Die Schriftrolle enthält die fünf Bücher Mose und ist die Bibel im Judentum . Sie muss von Hand geschrieben werden und darf absolut keine Fehler enthalten, sonst wird sie ausgetauscht.

synagogengemeindesaar.de