Rasend spannendes Studienobjekt

Dillingen. Man nehme einen Student oder eine Studentin, oder gleich mehrere davon, an einer Fachhochschule. Auswahlkriterien: Begeisterung für Autos, Kenntnisse in Maschinenbau, und Marketing, Bereitschaft, viel Zeit zu opfern sowie Vorliebe fürs Reisen ohne großen Komfort

Dillingen. Man nehme einen Student oder eine Studentin, oder gleich mehrere davon, an einer Fachhochschule. Auswahlkriterien: Begeisterung für Autos, Kenntnisse in Maschinenbau, und Marketing, Bereitschaft, viel Zeit zu opfern sowie Vorliebe fürs Reisen ohne großen Komfort. Was raus kommt, ist ein SRT: Saarländisches Racing Team der Fachhochschule des Saarlandes (HTW) in Saarbrücken, das sich im internationalen Wettbewerb "Formula Student" engagiert.

Das SRT umfasst 15 Studierende, die neun Monate brauchten für Planung und Konstruktion des Rennwagens, der einen Materialwert von 23 000 Euro hat.

Der Zwei-Zylinder-Motor von Aprilia liefert mit 75 PS 11 000 Umdrehungen pro Minute. Damit beschleunigt er den Wagen - ein Fliegengewicht von 214 Kilo - in 3,9 Sekunden von null auf Tempo 100 und schafft bis zu 120 Sachen.

Jeder Wagen ein Unikat

"Formula Student" ist ein Wettbewerb internationaler Fachhochschulen, bei dem es um die von den Studierenden selbst verantwortete Konstruktion und die Vermarktung eines Rennautos geht. Die kompakten Flitzer werden weltweit auf Rennstrecken in Rennen erprobt. Jeder Rennwagen ist ein Unikat. Die Studenten erstellen ein Werbe- und Verkaufskonzept und präsentieren ihren Wagen bei Rennveranstaltungen einem internationalen Fachpublikum. Den Wettbewerbsgewinnern winkt ein ansehnlicher Preis neben internationaler Anerkennung.

Auch in diesem Jahr waren Studierende der HTW am Technisch-Gewerblichen Berufsbildungszentrum (TGBBZ), um das Modell 2010 vorzustellen, namentlich Martina Rupp, Christian Klehr und Maximilian Olau.

Neben der Präsentation ihrer Arbeit geht es den Studierenden auch darum, sich durch jede Vor-Ort-Veranstaltung Fördergelder zu sichern, die Verbindung von Theorie und Praxis bei Studiengängen an einer Fachhochschule aufzuzeigen und studentischen Nachwuchs zu rekrutieren. Dabei beantworteten die Saarbrücker Studierenden den Schülern der Fachoberschule in Dillingen Fragen zum Studium an ihrer Universität. red