Radeln ohne Furcht vor Autos

Der Radweg von Saarbrücken nach Quierschied ist fertig. Das hat Regionalverbandsdirektor Peter Gillo mitgeteilt. Seit mehr als einem Jahr wurde im Fischbachtal an der Strecke vom Wanderparkplatz Netzbachweiher bis zum Wanderparkplatz Steinbachtal gebaut.

Unter anderem wurde ein zugewachsener Forstwirtschaftsweg repariert und in den Radweg integriert. Auf einer Länge von etwa 400 Metern musste der Weg aber ganz neu angelegt werden. Da das Fischbachtal ein ausgewiesenes Schutzgebiet für Tiere und Pflanzen ist, ging den Bauarbeiten ein langwieriges naturschutzrechtliches Genehmigungsverfahren voraus.

Im Jahr 2009 hatte der Fischbach dem Stadtteil Saarbrücken-Rußhütte ein Jahrhunderthochwasser beschert. Infolgedessen - so erläuterte Gillo - habe die Stadt Saarbrücken das dringende Anliegen gehabt, den Hochwasserschutz für den Stadtteil Rußhütte zu verbessern. Mit einem Bauwerk, das den Fischbach bei Hochwasser staut und als Brücke für Fußgänger und Radfahrer dient, seien nun zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen worden. Die Kosten für die Radwegeverbindung seien im Rahmen des von der Europäischen Union (EU) geförderten Projektes ,,Velo visavis" geschultert worden.

Der Radweg habe knapp 340 000 Euro gekostet. Fünfzig Prozent der Kosten übernehme die EU, die andere Hälfte finanzierten anteilig der Regionalverband Saarbrücken , die Stadt Saarbrücken und die Gemeinde Quierschied .

Das Hochwasserbauwerk sei allein von der Stadt Saarbrücken finanziert worden.