Rabenschwarzer Samstag für den FV Diefflen

Diefflen · Der FV Diefflen hat in der Fußball-Saarlandliga gegen Oberliga-Absteiger SF Köllerbach einen rabenschwarzen Samstag erwischt und zu Hause vor 300 Zuschauern mit 2:5 verloren. „Wir haben uns diese Niederlage durch individuelle Fehler selbst zuzuschreiben“, stöhnte FVD-Stürmer Philipp Häfner.

 Köllerbachs Davit Bakhtadze spielt Diefflens Torhüter Luca Reiter aus und trifft zum 3:0. Foto: rup

Köllerbachs Davit Bakhtadze spielt Diefflens Torhüter Luca Reiter aus und trifft zum 3:0. Foto: rup

Foto: rup

Köllerbach revanchierte sich damit für das 2:7 aus dem Hinspiel.

Die Gäste gingen nach einer Viertelstunde in Führung: Pascal Olivier drückte eine Hereingabe über die Linie. Eine Minute vor der Pause war es wieder Olivier, der mit einer Volleyabnahme nach einer Ecke auf 2:0 für Köllerbach erhöhte. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel spielte FVD-Verteidiger Ali Hussein einen Fehlpass in den Lauf von Gäste-Torjäger Bakhtadze, der das 3:0 erzielte. Diefflen gab nicht auf und kam wieder heran. Nach einer Stunde wurde Artur Mielczarek im Strafraum gelegt und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:3 selbst. Als Patrick Fouquet mit einem Linksschuss kurz danach gar zum 2:3 traf (68.), hoffte Diefflens Anhang auf die Wende. Doch Köllerbachs Arif Karaoglan erstickte sechs Minuten später mit dem 4:2 Diefflens Hoffnungen im Keim. Zehn Minuten vor Schluss profitierte Bakhtadze von einem Fehlpass von Patrick Fouqet und konnte zum 5:2-Endstand einschießen.

Bei Diefflen saß Torjäger Chris Haase, der zuletzt wegen einer Grippe ausfiel, anfangs nur auf der Bank. Im Hinspiel hatte er fünf Tore erzielt, diesmal war ihm nach seiner Einwechslung anzumerken, dass er noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Erstmals in dieser Saison kam FVD-Trainer Thomas Hofer zum Einsatz. Wegen eines Kreuzbandrisses hatte er bislang noch keine Liga-Begegnung bestritten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort