| 00:00 Uhr

Positives Echo auf neuen Beirat für Migranten in Merzig

Merzig. Die migrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Petra Berg, begrüßt die Gründung eines Zuwanderungs- und Migrationsbeirates für die Kreisstadt Merzig. „Dies gibt den Menschen mit ausländischen Wurzeln die Möglichkeit, ihre Vorstellungen in einem institutionellen Rahmen einzubringen und ihre Ideen bezüglich eines guten Lebens darzulegen“, sagte Berg. mtn

Daher sei die Gründung des Gremiums auch auf ein solch großes Interesse gestoßen, dass nicht alle potenziellen Mitglieder dem Beirat angehören können. Aber auch die Nichtmitglieder könnten am Diskurs teilhaben, da die Sitzungen nach Angaben der Stadt öffentlich stattfinden.

18 Mitglieder des Beirats stammen aus den Reihen der Migrantenorganisationen, des Stadtrates, von Wohlfahrtsverbänden - sowie sieben Migranten, die nicht für ein bestimmtes Forum dem Gremium angehören. Ihr Sprecher ist Giuseppe D'Auria.

"Mehr Integration durch mehr Beteiligung - das ist genau der richtige Weg zu einem Mehr an Gemeinsamkeit", verdeutlichte die Integrationsexpertin. "Wir sind eine Gesellschaft, die auch geprägt ist von den Familien und den Einzelpersonen, die aus anderen Staaten zu uns gekommen sind und etwa in Merzig eine neue Heimat gefunden haben", verdeutlicht Berg. "Die Institutionalisierung von Migrationsbeiräten ist ein Signal an diese Menschen, dass sie bei uns willkommen sind".