Politikerinnen zu Gast in der Förderschule Sprache

Die bildungspolitische Sprecherin der Piratenfraktion im Saar-Landtag, Jasmin Maurer, sowie die Fachreferentin für Bildung der Fraktion, Ulrike Giesselmann, besuchten dieser Tage die Staatliche Förderschule Sprache in Neuweiler. Ziel des Besuches war es, einen Einblick in die Arbeitsweise und Strukturen der Einrichtung zu bekommen.

Zudem stand auch das Thema Inklusion auf der Tagesordnung des Informationsbesuches. Nach einem Einführungsgespräch konnten sich die beiden Politikerinnen beim Rundgang selbst einen Eindruck über die Arbeit an der Förderschule verschaffen. Schulleiter Erich Schwarz erläuterte dabei, dass die Schülerinnen und Schüler lediglich "auf Zeit" in Neuweiler seien: "Ziel ist es, die Schüler so schnell wie möglich wieder an die heimatliche Regelschule zurückzuschulen". Der Förderschulrektor erläuterte zudem, dass viele Kinder in ihrer Sprache so umfänglich beeinträchtigt sind, dass sie ohne das zeitweilige Unterstützungssystem Förderschule wohl kaum schulische Erfolge erzielen könnten: "Sprache ist der Schlüssel zum schulischen und auch beruflichen Erfolg. Deshalb ist die Förderung der Sprache eine ganz wichtige Grundlage und der Schlüssel zur Teilhabe", unterstrich Schwarz. Er betonte, dass die Inklusion von Kindern mit Beeinträchtigungen, wie sie über die UN-Behindertenrechtskonvention geregelt ist, auf lange Sicht anzustreben sei. Die derzeitige Eile halte er allerdings für ,,gefährlich". Jasmin Maurer, so der Schulleiter, sehe in bildungspolitischer Hinsicht im Saarland noch "etliche Baustellen", die es abzuarbeiten gelte. Ihr Fazit: "Wir haben hier an der Förderschule Sprache interessante Einblicke in die Arbeitsweise von Förderschulen gewinnen können. Wir sind beeindruckt von der guten Atmosphäre an der Schule und den offenen Arbeitsformen", so die Bildungsexpertin der Piraten. Für die Zukunft wurden weitere Austauschtreffen vereinbart.