| 00:00 Uhr

Piraten wollen freies Funknetz ausweiten

Saarbrücken. Um das Projekt "Freifunk Saar" bekannter zu machen, werben die Saarbrücker Piraten morgen Freitag, 13. März, von 17 bis 19 Uhr mit einem Infostand auf dem St. Johanner Markt für die Idee. Nach eigenen Aussagen haben die Piraten in den vergangenen Tagen schon einige "gewerbetaugliche" Router an interessierte Gastronomen und Bürgerinitiativen verteilt und sind mit weiteren in Verhandlungen. red

"Es wäre schön, wenn das Thema Freifunk in Saarbrücken viele Anhänger finden würde. Davon würden Geschäftsleute , Kunden, Touristen sowie Schüler mit begrenztem Handy-Guthaben profitieren", sagt der Vorsitzende der Piratenfraktion im Stadtrat José Ignacio Rodriguez Maicas. Ein Freifunk-Router für den privaten Betrieb ist bereits ab 20 Euro zu haben. Es ist also möglich, das Projekt auch von Privatpersonen kostengünstig und schnell zu unterstützen.

Einen Antrag zum Thema haben die Piraten auch im Stadtrat eingereicht. Dabei soll die Verwaltung es ermöglichen, sogenannte Freifunkrouter in städtischen Gebäuden aufzustellen. Das Projekt könnte dann an öffentlichen Gebäuden unterstützt werden. Hierfür bieten sich, aus Sicht der Piraten, beispielsweise das Rathaus und das Totobad an.

"Mit der Idee eines freien Funknetzes kann unser Vorschlag, kostenloses W-Lan in Saarbrücken zur Verfügung zu stellen, realisiert werden. Zudem stärkt es das bürgerschaftliche Engagement in der Stadt", sagte Rodriguez Maicas.