| 00:00 Uhr

Peter Gillo fordert mehr Deutschkurse

Saarbrücken. red

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo will mehr Sprachkurse für arbeitssuchende Flüchtlinge . "Es wird immer schwieriger, die große Nachfrage nach Sprachkursen für Einwanderer in angemessener Zeit zu bedienen. Während es bei den klassischen Integrationskursen derzeit schon Wartezeiten von einigen Wochen gibt, müssen wir diejenigen, die berufsbezogene Sprachkurse machen möchten, monatelang vertrösten", stellt er fest. Grund sei, dass die finanziellen Mittel für die aus dem Europäischen Sozialfonds der EU finanzierten Sprachkurse "Deutsch für den Beruf" erheblich zurückgefahren wurden.

Deshalb könnten 2015 nur 80 Menschen einen Kurs besuchen, obwohl jetzt schon 150 Anmeldungen auf der Warteliste stehen. "Die Flüchtlinge sind in der Regel hoch motiviert und wollen gerne bei uns arbeiten. Viele sind zudem auch noch gut ausgebildet", sagt Gillo. Allein die deutsche Sprache sei noch ein Hemmnis bei der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. "Wir können nicht gleichzeitig einen Fachkräftemangel beklagen, von Willkommenskultur reden, und dann die Sprachförderung dieser Menschen auf die lange Bank schieben", meint der SPD-Mann. Nicht nur im Job, sondern allgemein sei die deutsche Sprache der wichtigste Schlüssel für die Neuankömmlinge, um in der Gesellschaft weiterzukommen. Jede Woche Wartezeit sei eine verlorene Woche, sagt Gillo.