| 21:13 Uhr

Orgelklänge aus Kasachstan

Saarbrücken. Im Rahmen der Reihe "Internationale Orgelkonzerte Saarbrücken" ist die Basilika St. Johann am Sonntag, 17. Mai ab 17 Uhr unter der Überschrift "Zauberklänge aus dem Land zwischen Kaspischem Meer und Altaigebirge" Schauplatz für ein Klassik-Ereignis

Saarbrücken. Im Rahmen der Reihe "Internationale Orgelkonzerte Saarbrücken" ist die Basilika St. Johann am Sonntag, 17. Mai ab 17 Uhr unter der Überschrift "Zauberklänge aus dem Land zwischen Kaspischem Meer und Altaigebirge" Schauplatz für ein Klassik-Ereignis. Professor Gabit Nesipbayev gastiert zum ersten Mal in der Saar-Lor-Lux Region und hat neben Orgelwerken von Liszt und Boëllmann auch zeitgenössische Kompositionen aus Kasachstan im Gepäck. Professor Gabit Nesipbayev wurde 1962 in Alma-Ata geboren. Nach seinem Examen an der staatlichen Musikschule in Kasachstan studierte er am staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau in verschiedenen Meisterklassen im Fach Piano und im Fach Orgel. Seit 1985 ist Nesipbayev erster Organist der staatlichen Philharmonie Kasachstans. Außerdem lehrt er als Professor am Nationalen Kasachischen Konservatorium in Alma-Ata und am Nationalen Kirgisischen Konservatorium in Bischkek. Professor Gabit Nesipbayev ist Mitglied der Akademie der Künste der Republik Kasachstan.Das Konzert kam durch die Kontakte der saarländischen Orgelmanufaktur Hugo Mayer aus Heusweiler zustande. Auf deren Wunsch soll der Erlös einem Projekt zur "musikalischen Früherziehung von Kindern" des Rotary Clubs St. Johann Saarbrücken zu Gute kommen. red