Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Ordensmatinée der Eulenspiegel im Karchersaal Furpach

Am Sonntag wurden im Karchersaal Orden an die aktiven Mitglieder der Eulenspiegel vergeben. Foto: Willi Hiegel
Am Sonntag wurden im Karchersaal Orden an die aktiven Mitglieder der Eulenspiegel vergeben. Foto: Willi Hiegel FOTO: Willi Hiegel
Furpach. . Alles was Rang und Namen hat in der Neunkircher Narretei versammelte sich am Sonntag zur Ordensmatinée der Eulenspiegel im Furpacher Karchersaal. hi

Am Abend zuvor wurden am gleichen Ort und gleicher Stelle bei der internen Ordensverleihung 130 Orden an aktive Mitglieder vergeben. "Eine Reise durch die Fernsehwelt" lautet das Motto der Furpacher in dieser Session. Die ersten Orden erhielten traditionsgemäß das NKA-Prinzenpaar Isabelle I. und Sven II. Die Besonderheit des NKA-Prinzenpaares sind ihre "Visitenkarten", diese sind mit den jeweiligen Farben und Emblemen der einzelnen Gesellschaften bedruckt. Die nächsten Orden erhielt das Prinzenpaar der vergangenen Session, als Gag hatte Präsident Joachim Kemmer einen "alten" Hut des ehemaligen Furpacher Gardemädchens Susanne Zewe ausgekramt und als Geschenk für die Exprinzessin Susanne I. der Session 2012/13 mitgebracht. Zum neuen Ritter der Eulenspiegel wurde der Furpacher-Kohlhofer-Luwigsthaler Schiedsmann Hartmut Ulrich durch die Zeremonienmeister Frank Wagner und Joachim Kemmer geschlagen.